04.06.2014: Turnerbund Rheinhausen 05 – FC Viktoria Alpen - 1 : 1 (0 : 1)

BZA Werthauserstraße, Werthauserstraße 89, 47226 Duisburg-Rheinhausen

Tore: 0:1 Moritz Roggendorf (40.), 1:1 Hüseyin Murat (53.)

Zuschauer: 300

Food: Steak und Wurst (beides klasse), allerdings hatte man wohl nicht mit dem Andrang gerechnet...

       

Es lebe die sogenannte Relegation (obwohl das Wort hier eigentlich gar nicht passt). Im Kreis Moers zum Beispiel war eine zusätzliche Dreierrunde notwendig, um den letzten noch fehlenden Teilnehmer für die Kreisliga A in der Saison 2014/15 zu finden. Die Teilnehmer dieser Runde: Die beiden B-Liga-Zweiten, TB Rheinhausen und Viktoria Alpen, die sich heute gegenüberstanden sowie der Viertletzte der Kreisliga A, der TuS Rheinberg. Man könnte auch sagen – eine illustre Runde von Losern, die die Abschlussfahrt nach Malle erst einmal verschieben mussten. In der heutigen Partie war der Zuschauerandrang oder besser Hopper-Auflauf daher auch weniger der attraktiven Spielpaarung, sondern mehr der Tatsache geschuldet, dass es das letzte Spiel auf der altehrwürdigen BZA Werthauserstraße sein sollte. Daher auch nur einige wenige Worte zum Spiel: Wenig ansehnlich, gerade am Anfang geprägt von viel Nervosität, ein Tor auf jeder Seite und letztlich bleiben beide Teams im Rennen.

       

Die BZA Werthauserstraße im Duisburger Stadtteil Rheinhausen entstand im Jahre 1948 sozusagen in Eigenregie des Turnerbundes, ohne fremde Mittel, nur unterstützt durch Sach- und Geldspenden ansässiger Firmen und knapp 11.000 Arbeitsstunden der Mitglieder, auf einem von der Stadt Rheinhausen bereitgestellten Gelände. Am Ende standen ein Stadion mit Naturrasen und 15.000 Plätzen, ein Nebenplatz und ein schickes Vereinsheim. Im Jahre 1988 wurde die Sportplatzanlage sogar von der Stadt Duisburg durch einen Pachtvertrag über 30 Jahre übernommen und seitdem in Eigenverantwortung geführt. Die Zeit läuft nun aber ab und der TB Rheinhausen wird die Anlage nach einem Abschiedsturnier im Sommer verlassen. Schade um eine schöne Anlage, die zwar in den letzten Jahren immer mehr verfallen ist, aber mit ihren umlaufenden Traversen und einigen Sitzplätzen auf der Hauptseite bis heute nicht an Reiz verloren hat.

 Zurück