23.11.2013: Fulham FC – Swansea City AFC – 1 : 2 (0 : 1)

Craven Cottage, Stevenage Road, Fulham, London, SW6 6HH, England (UK)

Tore: 0:1 A. Hughes (56., ET), 1:1 Parker (64.), 1:2 Shelvey (80.)

Zuschauer: 25.258

Food: Im Stadion wählt man Sausage Roll oder Burger, beides durchaus bekömmlich, aber auch nicht  unbedingt ein Highlight. Ich bevorzuge daher den Burger vor dem Match im Bishops Park (siehe unten).

     

London Calling...

Unglaublich, aber wahr: Zum ersten Mal nach fast vier Jahren ging es an diesem Wochenende wieder ins Craven Cottage. Und das obwohl es in dieser Saison bei den Cottagers noch gar nicht rund läuft und Martin Jol als Trainer wohl bald Geschichte sein wird. Und auch im heutigen Match des 11. Spieltags gegen Swansea konnten die FFC-Fans nicht wirklich eine Leistungssteigerung erkennen. Vermeintliche Leistungsträger wie Berbatov, Hughes oder Parker haben ihren Zenit scheinbar überschritten oder spielen aktuell weit unter ihren Möglichkeiten und den jüngeren Spielern fehlt zum Teil noch die Erfahrung. Zudem sprechen viele dem Trainer inzwischen ein Konzept ab. So war es heute zum Beispiel nicht nachvollziehbar, warum er bereits nach 60 Minuten mit Derek Boateng - den für mich einzigen Aktivposten - aus dem Spiel nahm. Am Ende stand daher auch folgerichtig eine weitere Niederlage, die die aktuelle Krise weiter verschärfen wird...

       

Der Fulham FC - gegründet als Fulham St Andrew's Church Sunday School FC im Jahre 1879 - spielt bereits seit 1896 im Craven Cottage. Das Stadion liegt direkt am Ufer der Themse und bietet seit Beginn der Saison 2008/09 auf den vier Tribünen (Hammersmith End, Johnny Haynes Stand, Putney End, Riverside Stand), dem alten Cottage und den 26 Executive Suites Platz für insgesamt 25.700 Zuschauer. Eigentlich war die Zeit dieses traditionsreichen Stadions zum Ende der Saison 2001/02 abgelaufen und die "Whites" zogen übergangsweise zur Loftus Road des Lokalrivalen Queens Park Rangers, um ein gutes Jahr später in ein neues Stadion zurückzukehren. Aber dann kam alles doch ganz anders. Explodierende Baukosten und enorme Widerstände sorgten für eine Abkehr von den ursprünglichen Neubauplänen und führten letztlich zu der Entscheidung, Craven Cottage mit einem Volumen von knapp 8 Millionen Pfund Premier-League-tauglich zu machen. Die Arbeiten begannen im Januar 2004 und bereits am 10. Juli des gleichen Jahres wurde der komplett umgekrempelte All-Seater für 22.000 Zuschauer mit einem Freundschaftsspiel gegen Watford eröffnet. Dank weiterer Umbaumaßnahmen in den folgenden Jahren konnte die Kapazität sogar bis auf das heutige Fassungsvermögen von 25.700 Zuschauern gesteigert werden. Und das nicht ohne Erfolg - die Saison 2007/08 brach alle Rekorde und man erreichte einen Premier-League-Schnitt von 23.774 Zuschauern, einen Zuwachs von fast 1.500 gegenüber der Vorsaison. Da die Saison 2012/13 sogar mit einem Schnitt von 25.394 Zuschauern pro Spiel abgeschlossen wurde, plant man bereits den nächsten Ausbau auf knapp 30.000 Plätze. Dazu soll der Riverside Stand einen Oberrang mit einer geschwungenen Dachkonstruktion erhalten. Der Rekordbesuch im Craven Cottage wurde übrigens im Jahre 1938 beim Spiel gegen die Millwall Dockers aufgestellt und betrug unglaubliche 49.335 Zuschauer.

Am besten erreicht man das Craven Cottage mit der London Underground. Von der Station Putney Bridge an der District Line sind es durch den Bishops Park etwa 10 Gehminuten. Hier bietet sich vor dem Betreten des Stadions auch noch die Möglichkeit zur gepflegten Nahrungsaufnahme.

       

 Zurück