13.10.2013: SC Westfalia 04 Herne - TuS Heven 09 - 4 : 2 (2 : 2)

ABISOL-ARENA am Schloss Strünkede, Westring 260, 44629 Herne

Tore: 0:1 Mustic (9.), 1:1 Forin (13.), 2:1 Planhof (18., FE), 2:2 Kiral (34.),
3:2 Kündig (73.), 4:2 Türkyilmaz (80.)

Zuschauer: 386

Food: Eine würzige und äußerst leckere Bratwurst im Brötchen

   

In einer schwachen, aber durchaus abwechslungsreichen Partie, sahen die knapp vierhundert Zuschauer an diesem Nachmittag ein Spiel zweier Teams, die sich mit haarsträubenden Fehlern und dem Auslassen von Torchancen nur so überboten. Die sechs Tore fielen daher zwangsläufig, leider für den somit weiterhin punktlosen Tabellenletzten aus Heven nicht so gerecht verteilt, wie es hätte sein können. Die Westfalia hingegen blickt – nach dem ersten Heimdreier und nun neun Punkten aus neun Spielen – wieder optimistischer auf die nächsten Spiele, speziell auf das Derby in Erkenschwick am kommenden Sonntag.

       

Das traditionsreiche Stadion am Schloss Strünkede, heute dem allgemeinen Trend folgend ABISOL-Arena genannt, wurde bereits 1934 eingeweiht und letztmalig im Jahre 1975 umfangreich renoviert. Damals um dem VfL Bochum – während des Neubaus des Ruhrstadions – als Ausweichquartier zu dienen (der VfL konnte übrigens fünf seiner sechs Spiele in Herne gewinnen). Heute fasst es offiziell noch immer 32.000 Zuschauer, wobei auf der Haupttribüne rund 2.000 Zuschauer Platz finden. Seit der Saison 2006/07 dient die imposante Stehplatzkurve im Norden mit dem ehemaligen Haupteingang als Gästeblock, Flutlichtanlage oder Anzeigetafel gab es hier aber nie. Dafür hat man die herrliche alte Haupttribüne im Jahre 2011 nach Bobby Wydra benannt. Dieser absolvierte nicht nur von 1954 bis 1958 in der damals erstklassigen Fußball-Oberliga West 84 Spiele für die Westfalia, nach seinem Tod erhielt der Oberligist aus dessen Nachlass auch noch 100.000 Euro überwiesen. Das nenne ich mal Verbundenheit...

 Zurück