24.05.2013: Niendorfer TSV 1919 - TuS Germania Schnelsen 1921 - 2 : 0 (0 : 0)

Sportanlage Sachsenweg, Sachsenweg 78, 22455 Hamburg

Tore: 1:0 Ole Natusch (68.), 2:0 Tim-Niklas Sellhorn (87.)

Zuschauer: 220

Food: Bratwurst und Steak – beides empfehlenswert

     

Ein munteres Spielchen zweier Teams ohne Tendenz nach oben oder Sorgen nach unten sahen die knapp zweihundert Zuschauer am letzten Spieltag der Saison 2012/13 in der Verbandsliga Hamburg. Wobei der Sieg für die Gastgeber, aufgrund einer ordentlichen und druckvollen zweiten Hälfte, auch vollkommen in Ordnung ging. Die Story des Abends war aber eine ganz andere: Ursprünglich war für diesen Freitagabend die Partie Eintracht Norderstedt gegen das bereits abgestiegene Team vom FC Bergedorf 85 geplant. Und genau da lag das Problem – weil es um nichts mehr ging wurde die Partie kurzfristig vorverlegt und wir standen circa 20 Minuten vor dem vermuteten Anpfiff am verschlossenen Eingang des Edmund-Plambeck-Stadions. Also – zurück zum Bahnhof, Taxi gesucht, Spielplan dem Fahrer gezeigt und gefragt, welches Stadion der anderen Spiele das Nächste wäre. Ohne Erfolg, denn der Taxifahrer (mit Migrationshintergrund) kannte gerade einmal den Volkspark. Erst eine freundliche Taxifahrerin - scheinbar die einzige Ortskundige am Bahnhof - erkannte den Ernst der Situation und brachte uns innerhalb weniger Minuten ins nahegelegene Hamburg-Niendorf zur Begegnung des dortigen TSV. Und letztlich verpassten wir gerade einmal 15 Minuten der ersten Hälfte und der Abend war gerettet...

       

Im Mittelpunkt der Sportanlage am Sachsenweg in Hamburg Niendorf steht der heute auch genutzte Rasenplatz mit seiner Laufbahn, einer ausgebauten Geraden und dem urigen Sprecherturm. Dieser Platz bietet immerhin ein Fassungsvermögen von knapp 3.500 Zuschauern. Zudem bietet die Anlage einen relativ neuen Kunstrasenplatz, der auf den Namen „Wolfgang Krohn Arena" getauft wurde und genau wie der Hauptplatz auch über eine Flutlichtanlage verfügt.

 Zurück