05.03.2013: TSG 1899 Hoffenheim II – 1. FSV Mainz 05 II - 1 : 0 (0 : 0)

Dietmar-Hopp-Stadion, Silbergasse 45, 74889 Sinsheim

Tore: 1:0 Denis Thomalla (77.)

Zuschauer: 300

Food: Würzige Rindswurst, dazu Milchkaffee...

     

Im Gegensatz zu den Profis, die sich wohl nach dieser Saison aus der 1. Bundesliga verabschieden werden, spielt der Nachwuchs der TSG 1899 Hoffenheim in der Regionalliga Südwest eine gute Rolle und hatte am heutigen Abend sogar die Chance, mit einem Sieg über den 1.FSV Mainz 05 II, vorläufig auf Platz 1 zu springen (wobei ein Aufstieg in die dritte Liga bei einem Abstieg der Profis in die zweite Bundesliga sowieso nicht möglich wäre). Allerdings war davon in der ersten Hälfte relativ wenig zu spüren. Torraumszenen blieben Mangelware und die meisten Aktionen beider Teams spielten sich im Mittelfeld ab. Erst nach dem Seitenwechsel änderte sich dieses Bild ein wenig, wobei es eher die Gäste aus Mainz waren, die mehr in die Partie investierten. Doch mitten in die Mainzer Bemühungen hinein fiel dann der alles entscheidende Treffer für die Gastgeber: Nach einem klasse Zuspiel von Kenan Karaman stand Denis Thomalla plötzlich frei vor dem Kasten der 05er und ließ sich die Gelegenheit zur 1:0-Führung mit einem platzierten Schuss nicht entgehen. In der Schlussphase warfen die Gäste zwar dann noch einmal alles nach vorne, kamen auch noch zu einem Lattentreffer durch Richard Weil, am Ende aber blieb es beim knappsten aller Ergebnisse...

       

Das Dietmar-Hopp-Stadion im Sinsheimer Stadtteil Hoffenheim war bis zum Aufstieg in die erste Bundesliga im Mai 2008 die Heimstätte der TSG 1899 Hoffenheim (danach musste man bekanntlich für einige Heimspiele ins Mannheimer Carl-Benz-Stadion ausweichen, ehe man im Januar 2009 die neue Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim beziehen konnte). Benannt nach Dietmar Hopp, dem ungeliebten Mäzen der TSG, entstand es im Jahre 1999 anstelle des alten Sportplatzes. Anfangs bot es dabei Platz für rund 5.000 Zuschauern, von denen allein die Haupttribüne 1.620 Sitzplätze bot. Nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga wurden im Sommer 2007 zahlreiche weitere Umbaumaßnahmen vorgenommen. So entstanden zusätzliche Tribünen hinter den Toren und die Kapazität stieg auf 6.350 Plätze (davon knapp 3.000 Sitzplätze). Die direkt am Waldrand liegende Anlage verfügt natürlich auch über eine leistungsstarke Flutlichtanlage, ist heute Teil der „achtzehn99 AKADEMIE“ und wird hauptsächlich von den Amateuren bzw. den Jugendmannschaften genutzt.

 Zurück