01.12.2012: Aachener TSV Alemannia - DSC Arminia Bielefeld - 2 : 1 (0 : 0)

Neuer Tivoli, Krefelder Str. 205, 52070 Aachen

Tore: 0:1 Hille (58.), 1:1 Leipertz (60.), 2:1 Leipertz (89.)

Zuschauer: 12.837

Food: Currywurst, Pommes Rot-Weiss - lecker...

     

An diesem Samstag ging es auf ausdrücklichen Wunsch des Sohnes nicht in die Arena zum Heimspiel der Knappen gegen die einzig wahre Borussia aus Mönchengladbach, sondern an den neuen Tivoli in Aachen. Hier trafen mit der heimischen Alemannia und der Arminia aus Bielefeld zwei momentan finanziell dahinsiechende Traditionsmannschaften aufeinander. Die Gastgeber, die aus den letzten sieben Partien keinen Dreier holen konnten und sich dadurch ganz tief im Tabellenkeller festgesetzt haben, zeigten allerdings gegen den Aufstiegsaspiranten aus Bielefeld eine äußerst engagierte Leistung, schlugen die Gäste letztlich sogar verdient mit 2:1 und klettern vorübergehend immerhin auf den 17. Tabellenplatz. Die Arminia – speziell in der ersten Hälfte viel zu passiv agierend – kassiert die erste Niederlage nach sechs Spielen und verliert dadurch auch den Relegationsplatz. Insgesamt eine sehr ansehnliche Begegnung der 3. Liga, die zudem mit dreizehntausend Zuschauern auch sehr gut besucht war.

       

Mit dem neuen Tivoli – nur einen Steinwurf vom Standort der inzwischen abgerissenen, traditionsreichen alten Spielstätte entfernt errichtet – hat sich die Alemannia ein tolles, neues Zuhause geschaffen, welches in vielerlei Hinsicht an Tradition und Atmosphäre der alten Heimat anknüpft, gleichzeitig aber auch den heute notwendigen Komfort für die anspruchsvollere bzw. zahlungskräftigere Kundschaft bietet. Allerdings hat der Stadionneubau auch Millionen verschlungen und nach dem Abstieg in die dritte Liga konnten die Schulden von der Alemannia nicht mehr ausreichend bedient werden. Am Ende stand der finanzielle Kollaps, der Gang in die Insolvenz und somit der automatische Abstieg in die Regionalliga nach dieser Saison. Aktuell verfügt die Arena auf ihren steilen Rängen neben 19.345 Sitzplätzen, 1.348 Business Seats und 376 Logenplätzen auch über 11.681 Stehplätze, davon allein 10.584 Plätze in der neuen Südkurve auf dem so genannten Bitburger Wall (eine mehr als überdurchschnittliche Stehplatzquote). Insgesamt bietet der neue Tivoli 32.960 Plätze (27.250 Plätze bei internationalen Spielen). Und auch von außen kann sich der neue Tivoli sehen lassen: Die Dachkonstruktion ist komplett in den Vereinsfarben gehalten, am Abend leuchten Fassade und Dach weithin sichtbar und ein großer neuer Vorplatz erstreckt sich vor dem Eingangsbereich. Und recht ungewöhnlich sind auch die Verkaufsbuden unter der Gegengeraden und dem Bitburger Wall - mit Verkaufsfenstern nach draußen, womit der obligatorische Vorplatzbierwagen seine Berechtigung verliert.

 Zurück