16.08.2012: TuS Nieder-Eschbach 1894 – KSV Tempo Frankfurt - 3 : 5 (2 : 1)

BZA Heinrich-Becker-Straße, Heinrich-Becker-Straße 23, 60437 Frankfurt/Main

Tore: 1:0 Mahbubi (7.), 1:1 Dancic (15.), 2:1 Mahbubi (45.), 3:1 Lothi (55.), 3:2 Ceklanovic (68.),
3:3 Stojanovic (78.), 3:4 Stojanovic (88.), 3:5 Sesum (90.)

Zuschauer: 50

Food: Auf Bestellung gemachte, leckere Bratwurst im Brötchen

       

In der ersten Runde des Frankfurter Kreispokals empfing an diesem Abend der gerade in die Kreisliga B abgestiegene TuS Nieder-Eschbach den serbischen Kultur- und Sportverein KSV Tempo Frankfurt, aktuell in der Kreisoberliga Frankfurt kickend. Und wer hier mit einer leichten Aufgabe für die Gäste gerechnet hatte, der sah sich bereits nach wenigen Minuten getäuscht. Denn die Hausherren gingen früh in Führung und trotz optischer Überlegenheit der Gäste stand es beim Gang in die Pause 2:1 für die Nieder-Eschbacher. Und auch nach dem Seitenwechsel sah es lange nach einer faustdicken Überraschung aus. Besonders nachdem die Hausherren auch noch auf 3:1 erhöhten und das Team der Gäste bereits die ersten Auflösungserscheinungen zeigte. Irgendwie fiel dann aber doch nach 68 Spielminuten der glückliche Anschlusstreffer für den KSV Tempo und auf einmal lief es doch wieder rund. Man drehte den Spielstand binnen zwanzig Minuten in eine 4:3 Führung und schoss, trotz des Platzverweises gegen den Keeper nach einer Notbremse, sogar noch den letztlich alles entscheidenden Treffer zum 5:3-Endstand. Fazit: Ein wirklich interessantes Pokalspiel, das sicherlich den einen oder anderen Zuschauer mehr verdient gehabt hätte.

         

Im Mittelpunkt der Bezirkssportanlage Heinrich-Becker-Straße steht ohne Frage das knapp viertausend Zuschauer fassende Stadion mit seiner kleinen Sitztribüne, den umlaufenden drei, grasbewachsenen Stufen und der kleinen Flutlichtanlage. Die Anlage, die zudem ein Kleinspielfeld und diverse Leichtathletikeinrichtungen bietet, wurde im Jahre 1973 eingeweiht und scheint sich seitdem kaum verändert zu haben. Als Highlight in der noch recht jungen Stadiongeschichte nennt die Chronik des Vereins übrigens das Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Köln am 23.07.1981, welches von knapp 2.200 Zuschauern verfolgt wurde. Sicherlich eine Hausnummer, die auch heute noch Bestand haben dürfte.

 Zurück