27.03.2012: TGS 1895 Jügesheim - TGM/SV Jügesheim - 6 : 4 i.E. (0 : 0, 2 : 2)

Maingau-Energie-Stadion "Am Weichsee", Korbeineweg, 63110 Rodgau-Jügesheim

Tore: 0:1 Amani (47.), 1:1 Boz (61.), 1:2 Hofmann (65.), 2:2 Zocco (72.)

Zuschauer: 140

Food: Richtig gute Rindswurst mit Senf und Graubrot

     

Im Viertelfinale des Offenbacher Kreispokals kam es heute Abend zu einem ganz besonderen Derby – dem Match des Gruppenligisten TGS 1895 Jügesheim gegen den Hessenligisten TGM/SV Jügesheim. Besonders deshalb, weil sich diese beiden Vereine nicht nur seit deren Eröffnung die gemeinsame Anlage „Am Weichsee“ teilen, sondern weil im Jahre 2011 auch die bereits sicher geglaubte Fusion am Veto der TGS-Mitglieder scheiterte. Zudem war es der klassentieferen TGS bisher nie gelungen, dem großen Nachbarn ein Bein zu stellen – bis heute. Denn in einem nicht guten, aber spannenden Match gelang es der TGS während der regulären Spielzeit zweimal, einen Rückstand aufzuholen, sich aufopferungsvoll kämpfend über die Verlängerung zu retten und schließlich – Dank der besseren Nerven und des so genannten Quäntchens Glück – im Elfmeterschießen mit 6:4 durchzusetzen. Zum Helden des Abends avancierte dabei der TGS-Torhüter Carsten Altstadt, der mit zwei gehaltenen Elfmetern gegen Sergej Haberkorn und Khaibar Amani den Pokaltriumph sicherstellte.

Verlauf des Elfmeterschießens: Altstadt hält gegen Haberkorn, 3:2 Schnitzer, 3:3 Incesu, 4:3 P. Czerwinski, 4:4 Hofmann, 5:4 G. Serra, Altstadt hält gegen Amani, 6:4 Boz.

       

Das Maingau-Energie-Stadion bzw. der so genannte Sportpark entstand ab Mai 2006 abschnittsweise etwas außerhalb des Rodgauer Ortsteils Jügesheim und bietet aktuell neben vier Naturrasenplätzen auch einen Kunstrasenplatz, eine Beachsoccer- und Volleyballanlage, ein American Football Feld und eine Leichtathletikanlage mit 400-Meter Laufbahn. Der Hauptplatz verfügt dabei über eine Stufenanlage, die sich über eine komplette Längsseite erstreckt, die anderen vier Fußballplätze besitzen (außer einer Flutlichtanlage) keinen nennenswerten Ausbau. Wie oben bereits erwähnt, teilen sich die beiden heutigen Gegner TGM/SV und TGS Jügesheim die Plätze. Auf der Homepage der TGS spricht man sogar von einer vereinseigenen Anlage und nach Aussage der freundlichen Bedienung am Grill besteht wohl auch so etwas wie eine Platzzuordnung. Allerdings scheint dies nicht immer zu funktionieren und so tragen inzwischen die ersten Mannschaften beider Vereine ihre Heimspiele auf dem Hauptplatz aus. Dieser wird aber eigentlich als TGS-Platz und das auf der anderen Seite des Funktionsgebäudes gelegene Spielfeld als TGM/SV-Platz bezeichnet. Und heute findet die Partie sogar – aufgrund des schlechten Rasens auf dem TGS-Platz – auf dem Rasenplatz 3 (mit Laufbahn) statt. Noch zu erwähnen sind hier sicherlich auch noch der Eingangsbereich mit dem großen Namensschild und das zuvor schon genannte Gebäude mit den Umkleiden und dem Vereinsheim.

 Zurück