21.01.2012: FC Schalke 04 – VfB Stuttgart 1893 - 3 : 1 (1 : 0)

VELTINS-Arena, Ernst-Kuzorra-Weg 1, 45891 Gelsenkirchen

Tore: 1:0 Matip (3.), 2:0 Papadopoulos (57.), 3:0 Draxler (80.), 3:1 Okazaki (87.)

Zuschauer: 61.673 (ausverkauft)

Food: Ein leckeres Brötchen mit Leberkäse im Clubheim des SFCV

     

Ich glaub ett geht schon wieder los! Zum Rückrundenauftakt empfing der FC Schalke 04 am 18. Spieltag den Verein für Bewegungsspiele Stuttgart 1893 e.V. und machte da weiter, wo man vor der Winterpause gegen den SV Werder Bremen aufgehört hatte - mit einem absolut verdienten Heimsieg. Und durch diesen bereits fünften Heimsieg in Serie gelang nicht nur eine eindrucksvolle Revanche für die Niederlage im Hinspiel, sondern man konnte auch nach Punkten zum FC Bayern aufschließen. Die hatten ja bekanntlich am Vorabend bei der einzig wahren Borussia Federn gelassen. In einer recht einseitigen Partie starteten die Knappen äußerst druckvoll und gingen bereits in der 3. Minute durch Matip mit 1:0 in Führung. Danach verflachte die Partie zwar zeitweise, man hatte aber nie das Gefühl, dass der VfB den Hausherren gefährlich werden könnte. Nach dem Seitenwechsel bauten die Königsblauen den Vorsprung dann durch Papadopoulos und Draxler auf 3:0 aus, ehe Okazaki kurz vor Schluß für die Schwaben zumindest den Anschlusstreffer markierte. Alles in allem ein ansehnliches Match, dem nur ein souveräner und konsequenter Schiedsrichter gut getan hätte. Denn Dr. Felix Brych glänzte nämlich eher kleinlichen oder merkwürdigen Entscheidungen und machte nicht gerade den besten Eindruck.

       

Die im Jahre 2001 nach 33 Monaten Bauzeit eröffnete VELTINS-Arena (ehem. Arena AufSchalke) gehört auch knapp 10 Jahre nach Ihrer Eröffnung immer noch zu den modernsten Stadien der Welt und wurde von der UEFA als 5-Sterne-Stadion klassifiziert. Seit der Saison 2008/09 besitzt die Arena ein Fassungsvermögen von 61.673 Zuschauern bei Spielen auf nationaler Ebene und 54.142 bei internationalen Spielen. Das heraus fahrbare Rasenfeld, das verschließbare Dach, die verschiebbare Südtribüne und der Videowürfel unter dem Arena-Dach sind nur einige der technischen Highlights dieser Multifunktionsarena. Aber es gibt auch Lowlights, wie z.B. die lästige Knappenkarte als bargeldloses Zahlungsmittel, die überhöhten Ticketpreise seit Beginn der Saison 2010/11 oder den Gästeblock, der als überdimensionaler Käfig nicht gerade zum Verweilen einlädt. Neben der eigentlichen Nutzung als Fußballstadion des FC Schalke 04 finden in dieser Multifunktionsarena auch andere Veranstaltungen wie Konzerte, Biathlon oder Stock Car Rennen statt. Doch so toll die Atmosphäre, so angenehm die Sitzplätze und das geschlossene Dach auch sein mögen - mit einem traditionellen Stadion hat die Arena, mit der dazu noch wachsenden Anzahl von zahlungskräftigen Event-Touristen, nicht mehr viel gemeinsam. Und so sehnen sich nicht wenige nach dem Flair des alten Parkstadions oder anderer traditioneller Spielstätten mit Regen, Wind und all den anderen Unannehmlichkeiten (vielleicht nennen wir es auch einfach Erinnerungen...), deren Stellenwert mein Sohn wahrscheinlich nie verstehen wird...

 Zurück