25.09.2011: SG Essen-Schönebeck 19/68 – SC Phönix Essen - 2 : 4 (2 : 2)

Bezirkssportanlage Ardelhütte (Nebenplatz), Ardelhütte 166, 45359 Essen

Tore: 1:0 Ayhan (14.), 1:1 Serin (19.), 1:2 Serin (25.), 2:2 Nettelbeck (42.),
2:3 Thielert (65.), 2:4 Thielert (72.)

Zuschauer: 120

Food: Sehr schmackhafte Riesenbockwurst mit Toast

     

Der heutige „Tag der Amateure“ (mit dem ersten Viererpack überhaupt) führte uns zuerst auf die Bezirkssportanlage Ardelhütte in Essen Schönebeck. Hier empfing die SG Essen-Schönebeck am 6. Spieltag in der Bezirksliga Niederrhein 6 das Team von Phönix Essen und erlebte die vierte Pleite im sechsten Spiel der noch jungen Saison. Dabei gestaltete die Elf von Spielertrainer Jörg Lipinski (einigen vielleicht noch aus seiner Zweitligazeit bei Rot-Weiss Essen bekannt) die erste Halbzeit gegen den Aufsteiger noch relativ offen, verlor letztlich aber doch gegen ein wesentlich geschlossener auftretendes Phönix-Team vollkommen verdient mit 2:4. Bastian Thielert war dabei der Mann der zweiten Hälfte, denn er erzielte innerhalb von sieben Minuten die beiden entscheidenden Tore für die Gäste.

       

Die Sportgemeinschaft Essen-Schönebeck 19/68 (entstanden aus einer Fusion der Vereine VfB Borbeck und SC Grün-Weiß Schönebeck im Jahre 2000 und vielen wohl eher durch das Bundesligateam der Frauen bekannt) ist auf der 1977 gebauten Bezirkssportanlage Ardelhütte zuhause. Hier besitzt man neben dem Hauptplatz, der aktuell von Asche auf Kunstrasen umgebaut wird, auch einen Nebenplatz mit Kunstrasen. Entstanden im Jahre 2000, war dieser der erste Kunstrasenplatz in Essen und eine Auflage des Verbands für die zu dieser Zeit in der 2. Bundesliga spielende Frauenmannschaft der Sportgemeinschaft (die Ladies tragen ihre Heimspiele aktuell natürlich nicht an der Ardelhütte, sondern im Stadion „Am Hallo“ in Stoppenberg aus). Der Nebenplatz verfügt außer zwei Unterständen und Flutlicht über keinen nennenswerten Ausbau, der schon bald nutzbare neue Hauptplatz hingegen besitzt zumindest auf einer Längsseite einige Stufen und ebenfalls eine Flutlichtanlage. Imposant ist das in der Mitte der Anlage liegende relativ großzügige Funktionsgebäude, das neben den Umkleidekabinen auch die Geschäftsstelle, einen Sportshop, die Gastronomie und ein Sport- und Gesundheitszentrum beherbergt.

 Zurück