19.07.2011: 1. FSV Mainz 05 - BV Borussia 09 Dortmund - 0 : 1 (0 : 0)

Coface-Arena, Eugen-Salomon-Straße 1, 55128 Mainz

Tore: 0:1 Perisic (33.)

Zuschauer: 33.500

Food: Lecker Feuerwurst, dazu ein Bier zum Löschen...

   

Auch wenn es sich bei dem so genannten „LIGA total! Cup“ bekanntlich um eine reine Kommerzveranstaltung ohne wirklichen Wert handelt, so bot er in diesem Jahr als Anreiz zumindest ein neues Stadion – die nagelneue Mainzer „Coface-Arena“. Und so ging es am späten Nachmittag von Frankfurt die rund 35 Kilometer über den Rhein zum Match der Gastgeber gegen den Deutschen Meister aus Lüdenscheid-Nord. Allerdings sahen die Zuschauer hier einen äußerst schwachen FSV, der gegen ein spielstarkes Dortmunder Team, mit einer überraschenden Frühform am Ende vollkommen verdient mit 0:1 unterlag und damit eigentlich noch gut bedient war. Denn von fast allen Tugenden wie Aggressivität, Laufbereitschaft und taktischer Kompaktheit, die die Mainzer in der letzten Saison immerhin in die Europa League führten, war nun rein gar nichts zu sehen. Also gibt es bis zum Saisonauftakt noch viel Arbeit für den Mainzer Übungsleiter Tuchel...

       

Die „Coface-Arena“ ist seit dem 3. Juli 2011 die neue Heimat des 1. FSV Mainz 05 und ersetzt das nicht mehr zeitgemäße Stadion am Bruchweg, welches zukünftig nur noch dem Regionalligateam des FSV als Heimspielstätte dienen wird. Erbaut wurde das rund 55 Millionen Euro teure Stadion – trotz zahlreicher Proteste - auf einem Feld im Stadtteil Gonsenheim, in unmittelbarer Nähe zur neuen Fachhochschule und der Universität. Die Zuschauerkapazität beträgt bei Bundesligaspielen 33.500 Plätze (16.700 Sitz- und 13.800 Stehplätze, 2.100 Business- und 650 Logensitze sowie 90 Behinderten- und 160 Presseplätze) und sinkt bei internationalen Spielen auf 26.600 Sitzplätze. Insgesamt ein recht gelungenes neues Stadion mit schönen, steilen Rängen, einer vernünftigen Aufteilung in Steh- und Sitzplätze und einer tollen Atmosphäre. Allerdings bedürfen das Anreise- und Parkplatzkonzept noch einer Verbesserung und auch das Catering lief noch nicht wirklich rund.

 Zurück