10.06.2011: FV 1919 Mosbach – VfB Eppingen 1921 - 2 : 0 (0 : 0)

Biesigstadion, Jahnstraße 15, 74915 Waibstadt (Rhein-Neckar-Kreis)

Tore: 0:1 Hönnige (68. ET), 0:2 Weimer (88.)

Zuschauer: 1.600

Food: Durchaus bekömmliche Bratwurst in übergroßem Brötchen

     

Ähnlich wie am Niederrhein, war auch im Badischen Fußball Verband (BFV) eine Aufstiegsrunde notwendig, um zu ermitteln, wer den drei erst-platzierten Landesligisten als viertes Team in die Verbandsliga Baden folgen sollte. Nur, dass man hier nicht in einer kompletten Runde antrat, sondern sich der Drittletzte der Verbandsliga und die drei Zweitplatzierten der Landesligen in einer KO-Runde messen mussten. So kam es heute in Waibstadt zum ersten Relegations-Halbfinale zwischen dem FV Mosbach (Drittletzter der Verbandsliga) und dem VfB Eppingen (Zweiter der Landesliga Rhein-Neckar). Das zweite Halbfinale zwischen dem FC Spöck (Landesliga Mittelbaden) und dem TSV Höpfingen (Landesliga Odenwald) sollte am darauffolgenden Pfingstsamstag in Neidenstein stattfinden, das Finale zwischen den beiden schließlich am 15. Juni.

Immerhin 1.600 Zuschauer auf der Platzanlage des SG Waibstadt sahen heute allerdings vor allem in der ersten Halbzeit eine schwache Partie, die von Nervosität und Fehlpässen auf beiden Seiten geprägt war. Mosbach war dabei nur bei Standards gefährlich, doch VfB-Keeper Horn konnte zweimal bei Freistößen von Jochen Weimer bravourös retten. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie dann mehr Fahrt auf und ein Eigentor von Benjamin Hönnige in der 68. Minute leitete die Eppinger Niederlage ein. Trotz guter Chancen zum Ausgleich kassierte man schließlich auch noch das 2:0 durch Jochen Weimer zwei Minuten vor Spielende und kann damit die Aufstiegshoffungen mindestens bis zum nächsten Jahr begraben.

       

Nachtrag: Im Finale unterlag der FV Mosbach dem FC Spöck mit 0:3 und verliert somit seinen Platz in der Verbandsliga Nordbaden an das Team aus Mittelbaden.

Das schöne, aber etwas in die Jahre gekommene Biesigstadion ist im Ligaalltag die Heimat der SG Waibstadt 1919, die aktuell in der Kreisliga A Sinsheim um Punkte kämpft. Gespielt wird hier auf einem gepflegten, aber nicht wirklich ebenerdigen Rasenplatz, der mit einer herkömmlichen Bande umgeben ist. Die Zuschauer verteilen sich heute mehrheitlich auf die Stufen vor und neben dem Vereinsheim, der Rest sucht sich seinen Platz entlang der Banden an den anderen drei Seiten. Eine kleine Flutlichtanlage gibt es hier ebenfalls, eine Anzeigetafel sucht man aber vergebens. Nett anzuschauen ist auch das heute nicht genutzte Kassenhäuschen im Eingangsbereich.

 Zurück