08.05.2011: Mülheimer SV 07 – SC Steele 03/20 - 2 : 3 (1 : 1)

Sportplatz am Waldschlößchen, Saarnberg 86, 45481 Mülheim an der Ruhr

Tore: 1:0 Daniel Dentgen (2.), 1:1 Andreas Ripke (24.), 1:2 Christoph Hellbusch (53.),
2:2 Rafael Sikora (60.), 2:3 Christoph Hellbusch (85.)

Zuschauer: 30

Food: Sehr schmackhafte Bratwurst, dazu ein Radler...

       

Nach dem katastrophalen Auftritt der Knappen im letzten Bundesliga-Heimspiel der Saison am Vortag ging es heute bei hochsommerlichen Temperaturen mal wieder von Essen über die Stadtgrenze nach Mülheim. Ziel – die frisch renovierte Anlage des Mülheimer Spielvereins von 1907 am Saarner Berg im Süden der Ruhrstadt.

Und in einem relativ ausgeglichenen Spiel der Bezirksliga Niederrhein 4 entführte der SC Steele am Ende etwas überraschend und glücklich drei Punkte aus Mülheim. Dabei legten die Hausherren los wie die Feuerwehr, führten schon nach zwei Minuten mit 1:0, ließen die Gäste aber dann doch ins Spiel kommen und so fiel der Ausgleich für die Essener durchaus verdient noch vor der Pause. Nach dem Wechsel sahen die wenigen Zuschauer dann eine ausgeglichene Partie, in der Christoph Hellbusch für die Gäste – dank seiner beiden Tore – zum Matchwinner avancierte und den Gästen endgültig den Klassenerhalt sichert.

Der im Jahre 1932 eingeweihte Sportplatz am Waldschlößchen hat sein Gesicht in den letzten Jahren erheblich verändert. Denn, wurde hier bis zum Jahre 2008 noch auf einem staubigen Ascheplatz gespielt und der einzige Ausbau bestand aus Graswällen entlang des Spielfeldes, so besitzt der Verein nun einen modernen Kunstrasenplatz und ein Kleinspielfeld, die alte Laufbahn ist verschwunden und auf einer Längsseite können die Zuschauer nun sogar auf zwei erhöht angelegten Podesten das Spiel verfolgen. Dazu verfügt der Platz über ein sehr gepflegtes Vereinsheim, einen recht großen Umkleidetrakt und ein neues Flutlicht (vermutlich auch im Zuge der Renovierung entstanden). Interessantes Detail bei dieser Anlage: Schon vor dem Umbau zum Kunstrasen war der hintere Teil der Anlage bzw. die zweite Kurve abgeschnitten und ein hoher Wall grenzt die Anlage von einem Wohngebiet ab.

 Zurück