26.04.2011: Bristol City FC - Nottingham Forest FC - 2 : 3 (0 : 2)

Ashton Gate Stadium, Ashton Road, Bristol, BS3 2EJ, England (UK)

Tore: 0:1 Boyd (4.), 0:2 Boyd (43., FE), 1:2 Elliott (49.), 2:2 Stead (60.), 2:3 Chambers (72.)

Zuschauer: 14.867

Food: Sehr gute Cheeseburger vor dem Eingang an der Ashton Road, die dann schön in der
Sonne liegend im Greville Smyth Park verzehrt wurden...

     

Von Portsmouth aus ging es am Sonntagmittag über Stonehenge weiter Richtung Bristol, wo für den Montag die nächste Partie in der aktuell „npower“ Championship genannten zweiten englischen Liga anstand. Hier empfing das Team von Bristol City am drittletzten Spieltag das Team von Nottingham Forest. Und während das Volk in Bristol nach einer mehr als verkorksten Saison (aktuell Platz 16) schon Köpfe fordert, macht man sich bei den Gästen (aktuell auf Platz 6) durchaus berechtigte Hoffnungen auf das Erreichen der Play-Offs zur Premiere League. Bei herrlichem Wetter nahmen wir dann gegen Mittag ein Taxi und ließen uns schön vom Hotel zum Stadion transportieren. Dort schnell die bestellten Karten abgeholt, mit Burgern und Matchday Programm versorgt noch eine halbe Stunde im nahe gelegenen Park rumgeflegelt und dann das Stadion betreten.

       

Hier begann vor einer durchaus ansehnlichen Kulisse das Spiel mit einem Paukenschlag. David James, einst englischer Nationaltorhüter und gerne als Fliegenfänger bezeichnet, machte seinem Namen alle Ehre: Bereits nach 4 Minuten ließ er einen relativ harmlosen Freistoß nach vorne abprallen und ermöglichte Kris Boyd das 1:0 für die Gäste. Den danach noch mehr verunsicherten Gastgebern gelang bis zur Pause dann so gut wie gar nichts und so kam es fast zwangsläufig, dass den Gästen vor der Pause auch noch der zweite Treffer gelang. Und wieder war es Boyd, der diesmal mit einem Foulelfmeter David James überwand. Nach einem vermutlichen Donnerwetter in der Kabine kam City dann jedoch wie verwandelt aus der Kabine, konnte innerhalb einer Viertelstunde den Rückstand wettmachen und stand am Ende dennoch mit leeren Händen da. Denn nur 12 Minuten nach dem Ausgleich erzielte Luke Chambers den letztlich verdienten Siegtreffer für die starken Gäste, die somit fast sicher für die Play-Offs planen können.

Das Ashton Gate Stadium in Bristol ist bereits seit 1904 die Heimat der „Robbins“ (Rotkehlchen) und bietet als All-Seater aktuell Platz für insgesamt 21.479 Zuschauer. Diese verteilen sich auf vier recht unterschiedliche Tribünen: Den schon in die Jahre gekommenen Williams Stand und den zweirangigen GWR Dolman Stand auf den Längsseiten sowie den erst 1994 erbauten Ateyo Stand und den Wedlock Stand (eine ehemalige Stehtribüne, auf der heute die Gäste untergebracht sind) hinter den Toren. Es gibt eine kleine, einfache Anzeigetafel am Dach des Wedlock Stands, jedoch leider keine Flutlichtmasten. Allerdings ist das Stadion aufgrund seines roten Anstrichs auch so weithin sichtbar. Der Zuschauerrekord stammt übrigens aus dem Jahre 1935, als zum Match von Bristol City gegen Preston North End immerhin 43.335 Zuschauer ins Stadion strömten.

       

Und auch sonst hat Bristol Einiges zu bieten. Zum einen gilt die Stadt am Fluss Avon aufgrund der Kombination von Meeresnähe und hügeliger Landschaft als eine der schönsten Großstädte Englands, zum anderen ziehen die Waterfront direkt am Hafen, die von Isambard Kingdom Brunel erbaute Clifton Suspension Bridge, die SS Great Britain, die beiden Vororte Clifton und Redland mit Ihren Wohnhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert und viele andere Attraktionen die Besucher an.

 Zurück