23.04.2011: Portsmouth FC - Swansea City FC - 0 : 0 (0 : 0)

Fratton Park, Frogmore Road, Portsmouth, PO4 8RA, England (UK)

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 15.907

Food: Nach einem mehr als ausreichenden englischen Frühstück am Vormittag in Dover fiel dieser Punkt heute aus. Aber generell gilt auch hier - die Burger an den Buden vor dem Stadion sind weit schmackhafter als die Burger, Hot Dogs und Pasteten, die man an den Verkaufskiosken im Stadion erwerben kann.

       

Play Up, Pompey!

Schon traditionell ging es auch in diesem Jahr zu Ostern wieder auf die Insel, wobei die Wahl diesmal auf die beiden Hafenstädte Portsmouth und Bristol fiel. Und so ging es am Samstagmorgen um 1:00 Uhr von Essen mit dem Auto nach Dünkirchen, mit der Fähre über den Kanal und dann weiter zum ersten Ziel der Tour - der Hafenstadt Portsmouth bzw. dem Match zwischen "Pompey" und Swansea City.

Hier sahen knapp sechzehntausend Zuschauer bei sommerlichen Temperaturen eine äußerst spannende und attraktive Begegnung, der eigentlich nur die Tore fehlten. Die Hausherren - immerhin FA-Cup Sieger des Jahres 2008, im Jahre 2010 aber aus der Premier League abgestiegen und aktuell in der Championship gerade einmal auf Platz 14 liegend - hatten dabei über weite Strecken mehr vom Spiel und vergaben gerade in der ersten Hälfte diverse hochkarätige Chancen mehr als fahrlässig. Die Gäste aus Wales hingegen, die sich als Tabellen-Fünfter durchaus berechtigte Chancen auf einen Play-Off-Platz machen dürfen, spielten taktisch klug und schienen mit dem einem Punkt letztlich durchaus zufrieden zu sein. Insgesamt ein torloses Remis der besseren Sorte und eine hervorragende Stimmung, zu der auch der Trommler und der schon legendäre Glockenschwinger auf der Heimtribüne beitrugen.

       

Der Fratton Park ist bereits seit 1898 die Heimat des Portsmouth FC und zudem das einzige Stadion im englischen Profifußball, das nicht auf dem Festland, sondern auf einer Insel (Portsea Island) liegt. Und es ist eines der letzten "alten" Stadien im englischen Fußball - allein die alte Fassade des Eingangs an der Frogmore Road lohnt den Besuch für jeden Traditionalisten. Nach diversen Umbauten (zuletzt erfolgte der Neubau des Fratton Ends - Heimat der Pompey-Fans und gleichzeitig die größte Tribüne des Stadions sowie die Überdachung des Milton Ends - einer ehemaligen Stehtribüne und Seite der Gästefans) besitzt der All-Seater heute ein Fassungsvermögen von 20.688 Plätzen. Die beiden Tribünen entlang der Längsseiten dagegen sind älteren Baujahres, besitzen noch die früher typischen Giebeldächer und zwei Ränge, wobei sich im unteren Rang der Tribünen ursprünglich Stehplätze befanden. Der Fratton Park war übrigens im Jahre 1956 auch Austragungsort des ersten unter Flutlicht angepfiffenen Spiels in der damaligen Division One und die im Jahre 1962 errichteten Stahlrohrmasten machen das Stadion noch heute weithin sichtbar.

       

Und auch der kulturelle Teil kam dieses Mal nicht zur kurz. So stand neben der Besichtigung des so genannten "Historic Dockyard" und einer Hafenrundfahrt in Portsmouth auf der Weiterfahrt nach Bristol auch ein Abstecher in Stonehenge auf dem Programm.

 Zurück