25.11.10: TC Freisenbruch 02 II – DJK Winfried Essen-Huttrop - 3 : 1 (0 : 0)

Waldstadion Bergmannsbusch, Waldweg 14, 45279 Essen-Freisenbruch

Tore: Nils Talhoff, Felix Schadt, Pascal Bestler (für Freisenbruch)

Zuschauer: 35

Food: Leckere Brühwürstchen aus der Mikrowelle, dazu heißen Kaffee...

       

Den nahenden Wintereinbruch vor Augen galt es die wenigen noch verbleibenden Spielansetzungen auszukosten - bevor es nur noch in den Profiligen um Punkte gehen würde. Und so ging es an diesem nasskalten Donnerstagabend in den Essener Süd-Osten zur zweiten Mannschaft des TC Freisenbruch 02. Diese trafen im Rahmen des 15. Spieltages der Kreisliga B Gruppe 2 im Kreis Essen Süd-Ost auf den DJK Winfried Huttrop. Und speziell in der ersten Hälfte konnte das Spiel die wenigen Zuschauer nicht wirklich erwärmen. Erst im Verlaufe der zweiten Halbzeit nahm die Partie etwas mehr Fahrt auf, die Gastgeber erspielten sich mehr und mehr gute Chancen und kamen letztlich zu einem verdienten Erfolg über die Gäste aus Huttrop.

Das Waldstadion Bergmannsbusch im Essener Stadtteil Freisenbruch - idyllisch im Tal der Parkanlage Bergmannsbusch gelegen und umgeben von einer typischen Hochhaussiedlung der 60er Jahre - ist seit 1946 die Heimat der Fußballer des TC Freisenbruch. Neben einem urigen alten Vereinsheim und der alten Treppe mit Stadionnamen und Vereinslogo bietet die Anlage auch einen Rasenwall hinter einem der Tore, Stehplätze auf den Wegen entlang der beiden Längsseiten und eine kleine Flutlichtanlage. Gespielt wird hier seit jeher auf Asche und erreichbar ist die Anlage für Zuschauer nur über die Fußwege der Parkanlage. Im Zuge des ungeliebten Essener „Masterplan Sport“ stand auch diese Anlage auf der Abschussliste, konnte aber Dank einer Vereinbarung zwischen Stadt und Verein im Jahre 2008 vor dem Aus bewahrt werden. Gemäß dieser Vereinbarung übernimmt der TC Freisenbruch die Anlage in Eigenregie, entlastet die Stadt Essen somit von den Unterhaltskosten und darf dort so lange spielen, wie die „Funktionalität und Verkehrssicherheit“ des Sportplatzes gegeben ist. Und da sich die Anlage aktuell in einem hervorragenden Zustand präsentiert, wird sich dies wohl auch auf absehbare Zeit nicht ändern...

 Zurück