24.11.10: SpVgg Witten 92/30 - TuS Heven 09/67 - 0 : 4 (0 : 1)

Sportanlage Husemannplatz, Ardeystraße 98, 58452 Witten

Tore: 0:4 Tasba (30., FE), 0:2 Lorenzen (62.), 0:3 Banulla (63.), 0:4 Mudric (72.)

Zuschauer: 30

Food: Durchschnittliche Bratwurst im Brötchen...

       

Stell Dir vor es ist Derbyzeit und keiner geht hin! So kann man an diesem Abend das Interesse der Wittener am Kreispokal-Achtelfinale zwischen dem B-Kreisligisten SpVgg Witten 92/30 und dem Landesligisten TuS Heven 09/67 umschreiben. Denn trotz eines Eintrittspreises von sensationellen 2 Euronen für den Stehplatz (und das ohne jegliche Fan-Initiative…) verirrten sich gerade einmal rund 30 Zuschauer bei knackiger Kälte und leichtem Nebel in das weite Oval des runderneuerten "Husemannplatzes". Und auch das Spiel war nicht wirklich zum Erwärmen. Nur eine handvoll Chancen gab es in der ersten Hälfte für die Gäste aus Heven, die gegen die destruktive Spielweise der Hausherren zuerst kein Mittel fanden und den einzigen Treffer bezeichnenderweise durch einen zweifelhaften Foulelfmeter erzielten. Erst nach der Pause, als das Heimteam offensiver wurde, fielen zwangsläufig auch die Tore für den Landesligisten, der wie schon in der letzten Runde beim A-Ligisten SpVgg Gerthe auch heute nicht wirklich überzeugen konnte.

Die Sportanlage Husemannplatz wurde Ende der 60er Jahre erbaut und ist heute die Heimat der beiden Fußballvereine SpVgg Witten 92/30 und DJK TuS Ruhrtal Witten. Ursprünglich als Ascheplatz angelegt, erfolgte im Jahre 2008 eine Generalsanierung der Anlage, bei der nicht nur ein moderner Kunstrasen verlegt wurde, sondern auch eine neue Tartanbahn, ein Jugendspielfeld und eine neue Flutlichtanlage entstand. Zudem wurde die angrenzende Turnhalle – die größte in Witten – umfangreich renoviert und für die beiden Hauptnutzer entstand 2009 ein Funktionsgebäude, welches die beiden Vereinsheime beherbergt. Und obwohl die Anlage - außer dem Rasenwall auf der Gegengeraden und der kleinen Überdachung vor der Turnhalle – keinen großartigen Ausbau besitzt, dürfte sie immerhin Platz für rund 3.000 Zuschauer bieten.

 Zurück