31.10.2010: Duisburger FV 08 – Turnerbund Heißen 1892 - 2 : 1 (1 : 0)

Grunewald-Kampfbahn, Paul-Esch-Straße 25, 47053 Duisburg-Hochfeld

Tore: 1:0 Munishi (33.), 1:1 Rehmann (50.), 2:1 Altunbey (51.)

Zuschauer: 45

Food: Sehr gute Bockwurst im Doppelpack

     

Vom ersten Spiel des Tages in Essen-Altendorf ging es direkt weiter in die Stadt der vielen fast vergessenen Stadien und Vereine – Duisburg. Und hier in den Stadtteil Hochfeld zum Duisburger FV 08 (ehemaliges Mitglied der legendären Oberliga West und Aufsteiger zur 2. Liga West im Jahre 1962/63) in die Grunewald-Kampfbahn. Hier traf der inzwischen in die Kreisliga A Duisburg-Mülheim-Dinslaken abgestürzte Traditionsverein auf den Turnerbund Heißen aus Mülheim. Und auch wenn das Spiel in punkto Schnelligkeit und Torchancen nicht mit dem Match vom Vormittag mithalten konnte, so war es nicht minder spannend und bis zuletzt offen. Und am Ende blieben die drei Punkte – aufgrund der Torchancen und Spielanteile auch durchaus verdient – in Duisburg.

       

Die „Bezirkssportanlage Hochfeld“ - eingekeilt zwischen einer Werksbahn und der Nahverkehrsstrecke von Duisburg nach Rheinhausen – wurde zwischen 1967 und 1971 errichtet und trägt seitdem den Traditionsnamen „Grunewald-Kampfbahn“ – benannt nach der gleichnamigen alten Spielstätte an der Grunewaldstraße, die man von 1926 bis 1962 nutzte und dann verlassen musste. Auf den zwei ausgebauten Längsseiten - eine Seite besitzt 10 Stehtraversen, die andere 3 Stufen mit Sitzbänken – bietet die Anlage insgesamt 5.000 Zuschauern Platz. Eine Flutlichtanlage findet sich hier nicht, dafür aber einige andere urige Details wie der Eingangsbereich, die Sprecherkabine im Stehplatzbereich, die manuelle Anzeigetafel und der überdachte Unterstand mit Imbissbude.

 Zurück