17.10.2010: FC Schalke 04 II – Arminia Bielefeld II - 1 : 1 (1 : 1)

Mondpalast-Arena im Sportpark Wanne-Süd, Hermann-Löns-Str. 14, 44623 Herne

Tore: 1:0 Glowacz (7. Foulelfmeter), 1:1 Marzullo (31.)

Zuschauer: 400

Food: Lecker Currywurst und Frikadelle für den nimmersatten Sohni, Bratwurst für Papa...

       

In einer mittelmäßigen Regionalligapartie trennten sich die zweiten Mannschaften von Schalke 04 und Arminia Bielefeld letztlich mit einem gerechten 1:1-Unentschieden. Dabei waren die Hausherren zu Beginn der Partie drückend überlegen, gingen verdient durch einen von Glowacz verwandelten Foulelfmeter in Führung, verpassten es aber dann, mit einer der weiteren hochkarätigen Chancen den Sack vorzeitig zu zu machen. Stattdessen kamen die Gäste - aktuelles Schlusslicht der Tabelle - ab der Mitte der ersten Hälfte besser ins Spiel und erzielten mit der ersten richtigen Chance auch prompt den Ausgleich. In der zweiten Hälfte sahen die knapp 400 Zuschauer dann eine ausgeglichene Partie mit Chancen hüben wie drüben, es blieb jedoch beim Unentscheiden, mit dem die Gäste natürlich weitaus besser leben können als die Knappen, die somit weiteren Boden auf die Tabellenspitze verlieren.      

Die Mondpalast-Arena im Sportpark Wanne-Süd mit ihrem Fassungsvermögen von rund 13.500 Zuschauern wird aktuell sowohl vom Regionalligateam des FC Schalke 04 als auch vom Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel genutzt. Vieles in diesem kombinierten Leichtathletik- und Fußballstadion - mit einem weiten Oval aus Steinstufen - zeugt auch heute noch von der Zeit, als der DSC Wanne-Eickel Ende der 70er zwei Spielzeiten in der 2. Fußball-Bundesliga Nord spielte, sich dann aber aus finanziellen Gründen zurückzog. Eine Längsseite ist mit einer überdachten Tribüne für rund 450 Zuschauer ausgebaut (die grünen Sitzschalen wurden zu Beginn der Saison 2008/09 durch den FC Schalke 04 installiert) und zu beiden Seiten der Tribüne befinden sich weitere Sitz- und Stehplätze ohne Überdachung. Interessant ist auch die urige Sprecherkabine rechts der Haupttribüne. In den Kurven und auf der heute gesperrten Gegengeraden wurden – zusätzlich zu den alten Wellenbrechern in den gelb-schwarzen Vereinsfarben der eigentlichen Hausherren – weitere neue Wellenbrecher gemäß den DFB-Auflagen montiert, auch entstand ein Gästeblock mit eigenem Eingang. Was es hier allerdings bis heute nicht gibt, ist eine Flutlichtanlage.

 Zurück