26.09.2010: FC Junkersdorf 1946 - SV Rott 1927 - 2 : 0 (0 : 0)

Ostkampfbahn im Sportpark Müngersdorf, Jakob-Zündorf-Weg, 50933 Köln

Tore: 1:0 Claudio Marino (69.), 2:0 Marcel Radschuweit (89.)

Zuschauer: 100

Food: Schmackhafte Brühwurst, allerdings fehlte das Bier zum nachspülen...

       

Auf dem Rückweg vom 2. Internationalen Schaltrollercup am Nürburgring bot sich der Besuch einer Nachmittagspartie im Raum Köln/Bonn geradezu an und – nach dem Studium der einschlägigen Medien – fiel die Wahl auf die Partie des SC Brühl gegen den FC Hürth in der Mittelrheinliga. Natürlich lief alles wie geplant. Nach der Siegerehrung verließen wir zügig das Fahrerlager und erreichten auch frühzeitig die Partie in Brühl. Dort allerdings hatte man das Spiel kurzerhand aus dem frisch renovierten Schlossparkstadion – eigentlich ja das Hauptobjekt der Begierde – auf den benachbarten Kunstrasenplatz (ohne Ausbau) verlegt – Skandal! So wurde kurz beratschlagt und dann eine kleine Änderung im Programm beschlossen: Neues Ziel war nun die Partie des FC Junkersdorf gegen den SV Rott, ebenfalls eine Begegnung in der Mittelrheinliga (gut, wenn man den zerknüddelten Matchkalender noch im Auto hat…). Erreicht wurde diese dann zwar erst mit Verspätung, aber außer den ersten 15 Minuten wurde nichts verpasst. Dafür begann pünktlich nach unserem Eintreffen der große Regen und richtig interessant wurde eine recht durchschnittliche Partie erst in den letzten zwanzig Minuten. Da ließ nicht nur der Regen nach, die knapp hundert Zuschauer erlebten auch einen wunderschönen Regenbogen und zwei ebenso schöne Tore zum letztlich verdienten Sieg der Gastgeber...

Die Ostkampfbahn – nur einen Steinwurf entfernt von der Osttribüne des Rhein-Energie-Stadions – ist Teil des weitläufigen Sportparks Müngersdorf und seit der Saison 2007/08 die Heimat des FC Junkersdorf. Zuvor spielte der Club - nach der erstmaligen Qualifikation zur Oberliga Nordrhein im Jahre 2004 - bereits im ASV Stadion, zog dann in das Sportzentrum Weiden um, kehrte zur Saison 06/07 noch mal ins ASV Stadion zurück und ist nun in der Ostkampfbahn zuhause. Diese wurde wohl ursprünglich als Leichtathletikanlage konzipiert und bietet neben einer kleinen Stahlrohrtribüne mit 250 Sitzplätzen und einer zeitgemäßen Flutlichtanlage keinen weiteren Ausbau. Auch fehlt eine Bande und so stehen die wenigen Zuschauer heute auch hauptsächlich auf der Tartanbahn oder an dem kleinen Verpflegungsstand mit einigen Tischen und Bänken. Gespielt wird auf einem modernen Kunstrasen, den sich die Junkersdorfer allerdings mit dem Football-Team der Cologne Falcons teilen müssen.

 Zurück