13.03.2010: FSV Frankfurt 1899 – Fortuna Düsseldorf - 2 : 0 (1 : 0)

Frankfurter Volksbank Stadion, Am Erlenbruch 1, 60386 Frankfurt am Main

Tore: 1:0 Cidimar (24.), 2:0 Cidimar (63.)

Zuschauer: 7.034

Food: Rinds- und Bratwurst - beide geschmacklich ausgezeichnet…

       

In unserem ersten Spiel des Tages - zwei weitere sollten noch folgen - ging es zum Mittagsspiel in der 2. Bundesliga an den Bornheimer Hang in Frankfurt. Hier traf der FSV Frankfurt 1899 auf die Fortuna aus Düsseldorf und gewann Dank des Doppelpacks von Cidimar Rodrigues da Silva durchaus verdient mit 2:0. Damit ist man nun schon seit vier Heimspielen ungeschlagen und klettert vorübergehend sogar auf einen Nichtabstiegsplatz. Vor knapp siebentausend Zuschauern - davon mindestens die Hälfte aus Düsseldorf - waren die Hausherren über die gesamte Partie spielbestimmend und nutzten die wenigen Chancen eiskalt zum Sieg. Die Düsseldorfer hingegen ließen den letzten Einsatz vermissen, setzen ihre Auswärtsmisere (nur ein Sieg in den letzten vier Monaten) fort und lassen erneut wichtige Punkte im Rennen um den Aufstieg liegen. Und nun gibt am kommenden Montag auch noch der Tabellenführer aus Kaiserslautern seine Visitenkarte in Düsseldorf ab…

       

Das Frankfurter Volksbank Stadion – vielen sicherlich eher unter dem alten Namen “Stadion am Bornheimer Hang“ bekannt – ist nach der Commerzbank Arena des Stadtrivalen Eintracht Frankfurt das zweitgrößte Fußballstadion in der Main-Metropole. Erbaut im Jahre 1931, fasste es bis zu seinem Umbau in ein zweitligataugliches reines Fußballstadion (von 2007 bis 2009) knapp 24.000 Zuschauer, wobei die Bauaufsicht die Kapazität zuletzt zeitweilig auf 5.000 Besucher beschränkte. Im Zuge des Umbaus wurde das Stadion dabei bis auf die in den 60er Jahren errichtete Haupttribüne komplett erneuert und bietet nun 10.826 Zuschauern Platz. Diese verteilen sich auf 4.466 überdachte Sitzplätze auf der Haupttribüne (inklusive 400 Sitzplätze im VIP-Bereich) und der neuen Gegengeraden sowie 6.360 nicht überdachte Stehplätze. Die Gästefans sitzen hierbei im Block E auf der Haupttribüne oder stehen im Block F. Weiterhin erhielt das Stadion die heute vorgeschriebene Rasenheizung und eine neue 800 Lux Flutlichtanlage. Um ein Blenden der Autofahrer auf der nahegelegenen Autobahn 661 zu verhindern, wurden für rund 350.000 Euro alle Strahler mit einer Art Scheuklappe versehen. So wird das Licht gebündelt, so dass es tatsächlich nur auf das Spielfeld und ins Stadion fällt.

 Zurück