31.01.2010: Bayer 04 Leverkusen - SC Freiburg - 3 : 1 (3 : 0)

BayArena, Bismarckstraße 122-124, 51373 Leverkusen

Tore: 1:0 Kießling (36.), 2:0 Derdiyok (37.), 3:0 Hyypiä (40.), 3:1 Bastians (66.)

Zuschauer: 26.000

Food: Die Wahl fiel diesmal auf den leckeren Fleischkäse im Brötchen, dazu Glühwein…

     

In Ermangelung von interessanten Alternativen an diesem Sonntag (die Spiele in den Amateurligen wie NRW- und Niederrheinliga fielen allesamt der Witterung zum Opfer) ging es direkt von der „Dritten Halbzeit“ auf Schalke Richtung Leverkusen. Zum einen in der Hoffnung auf einen Ausrutscher der immer noch ungeschlagenen Werkself, zum anderen um endlich auch den abgeschlossenen Umbau der BayArena begutachten zu können.

Und das Spiel ist dabei recht schnell erzählt: Nur vier gute Minuten kurz vor der Pause reichten einem schwachen Tabellenführer, um den bis dahin nahezu gleichwertigen Aufsteiger aus Freiburg in die Schranken zu weisen. Denn nachdem Kießling, Derdiyok und Hyypiä die Werkself zwischen der 36. und 40. Minute mit 3:0 in Führung gebracht hatten, war die Parte entschieden. Der Anschlusstreffer der Breisgauer Mitte des zweiten Durchgangs änderte daran auch nichts mehr.

       

Die Geschichte der heutigen BayArena hat ihre Anfänge im Jahre 1956. Am 23. April erfolgte nämlich der Spatenstich zum Bau des damaligen Ulrich-Haberland-Stadions, benannt nach dem ehemaligen Vorsitzenden der Bayer AG. Am 2. August 1958 eingeweiht, bot es Platz für insgesamt 20.000 Zuschauer und bereits zur 100-Jahr-Feier der Bayer AG 1963 erhielt es die erste Flutlichtanlage. Ab dem Jahre 1986 begann dann Schritt für Schritt der Ausbau zu einem reinen Fußballstadion mit angeschlossenem Hotel, Tagungsräumen, Restaurant und 22.500 Plätzen. Und in der Saison 1998/99 erfolgte dann die Umbenennung des schon damals als "Schmuckkästchen" bezeichneten Stadions in "BayArena". Ende 2007 erfolgte schließlich mit dem Abriss der Gebäude hinter der Westtribüne der Startschuss zum aktuell letzten Ausbau: Nach und nach entstand im Westen der BayArena das derzeit wohl modernste Stadionhauptgebäude Deutschlands, über der Arena eine neue kreisrunde Dachkonstruktion aus Makrolon mit einem Durchmesser von 217 Metern, im Innenraum ein neuer Look durch den Einbau von Sitzschalen in den Vereinsfarben schwarz und rot, sowie bedingt durch den Bau der Oberränge auf drei Stadionseiten ein erhöhtes Fassungsvermögen von gut 30.000 Plätzen. Dazu bieten die Restaurants und Logen der modernisierten BayArena nun 2.000 statt bisher 812 Plätze und auch der Pressebereich ist mit Beginn der Saison 2009/2010 mit 228 Plätzen nahezu doppelt so groß wie zuvor. Insgesamt empfinde ich den gesamten Umbau als durchaus gelungen, schade nur, dass im Zuge des Umbaus auch die Flutlichtmasten weichen mussten.

 Zurück