26.07.2009:   TuS Union 09 Mülheim - VfB Speldorf - 1 : 3 (0 : 3)

Stadion Südstraße, Südstraße 2, 45470 Mülheim an der Ruhr

Tore: 0:1 Kuzniarz (4.), 0:2 Pütters (26.), 0:3 Ramadani (36., Foulelfmeter),
1:3 Hobucher (55., Foulelfmeter)

Zuschauer: 230 (bei freiem Eintritt)

Food: Äußerst schmackhafte Bratwurst - allerdings mit etwas zu klein geratenem Toast

       

Standesgemäß gewann NRW-Ligist VfB Speldorf dieses Freundschaftsspiel gegen den Landesligisten TuS Union 09 Mülheim im Zuge der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Vereinsjubiläum der TuS Union. Bei herrlichem Wetter sahen 230 Zuschauer dabei auf dem doch recht holprigen Rasenplatz an der Südstraße bereits nach vier Minuten den ersten Treffer für den VfB durch Kamil Kuzniarz. Thomas Pütter (26.) und Hasan Ramadani per Foulelfmeter (36.) erhöhten - in einer eigentlich recht ausgeglichenen Partie - noch vor der Pause auf 3:0 für die Gäste. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel und außer dem Anschlusstreffer für die Gastgeber durch Hobucher (55.) - ebenfalls per Foulelfmeter – wurde den Zuschauern nicht mehr wirklich viel geboten.

Seit 1928 spielt der TuS auf der Sportanlage an der Südstraße. Diese Anlage besteht aus einem Aschenplatz und einem kleinen Stadion mit einer relativ neuen Tribüne, die neben zwei Reihen mit Sitzbänken auch drei Reihen mit Stehplätzen bietet. Bei genauem Hinsehen kann man erkennen, dass es hier früher weitere Stehtraversen auf der Gegengeraden gab, diese aber inzwischen mit Rasen überwachsen sind. Die aktuelle Kapazität wird somit vielleicht noch bei etwa 4.000 Zuschauern liegen. Im Rahmen des „Perspektiv-Konzeptes Fußball”, das vom Rat der Stadt Mülheim beschlossen worden ist, erhält der obere Platz der Anlage übrigens in naher Zukunft einen Kunstrasenbelag. Insgesamt 755.000 Euro sind für die Erneuerung der Sportanlage aufzubringen. Der Löwenanteil dieses Betrages wird dabei durch Mittel aus der Sportpauschale (Konjunkturpaket) finanziert. Der TuS Union 09 musste sich aber auch dazu verpflichten, einen Eigenanteil in Höhe von 90.000 Euro zu übernehmen. Damit wird die Renovierung des Zuschauerbereichs finanziert.

Zurück