19.07.2009:   Blau-Weiß Börnig - SV Wanne 11 - 0 : 4 (0 : 1), Abbruch 68. min

Sportplatz am Voßnacken, Voßnacken, 44628 Herne-Börnig

Tore: 0:1 (31.), 0:2 (55.), 0:3 (n.b.), 0:4 (n.b.)

Zuschauer: 60

Food: Bratwurst vom Elektrogrill - lecker, hätte aber etwas größer sein können.

       

Heute ging es mal wieder zu den Helden der Kreisklasse. Und die Wahl fiel dabei auf das Erstrundenmatch im Herner Kreispokal zwischen Blau-Weiß Börnig (Kreisliga B 1) und dem SV Wanne 11 (Bezirksliga Westfalen Staffel 13). Aber zuerst einmal stellte sich allen Leute die Frage, wo denn der Unparteiische bleibt. Dieser kam nämlich mit sage und schreibe einer Stunde Verspätung und ließ sich dann von den Zuschauern feiern...

Das Spiel: Die Gastgeber von Blau-Weiß Börnig - erst zum Ende der letzten Saison aus der Kreisliga A abgestiegen – spielten lange überraschend gut mit, waren gerade mit Kontern gefährlich und hätten auch durchaus das erste Tor des Spiels erzielen können. Die Gäste aus Wanne dagegen rannten sich in der kompakten Börniger Abwehr immer wieder fest und brauchten bis zur 31. Minute, um nach einer Unachtsamkeit in der Börniger Abwehr durch einen kuriosen Roller mit 1:0 in Führung zu gehen. Erst in der zweiten Halbzeit fand das Team aus Wanne besser ins Spiel und baute die Führung innerhalb kurzer Zeit auf 4:0 aus - ehe in der 68. Minute der große Platzregen einsetzte und die Spielfläche unter Wasser verschwand (Bilder gibt es davon leider nicht mehr...). Nach Rücksprache mit den beiden Spielführern entschied der Schiedsrichter daraufhin, die Partie abzubrechen und mit 4:0 für den SV Wanne 11 zu werten. Fazit – für drei Euro selten so viel Kurioses geboten bekommen…

Der Sportplatz am Voßnacken - idyllisch in einem Landschaftsschutzgebiet gelegen und eine Herausforderung für jedes Navi - besitzt einen relativ neuen Tennenplatz, eine kleine Flutlichtanlage und eine Bude für das leibliche Wohl. Umgezogen wird sich im nahe gelegenen Clubhaus. Die Zuschauer heute stehen hauptsächlich auf der Längsseite mit der Bude, wobei auch die Gegengerade mit ihrem Graswall und den Bänken für größere Zuschauerzahlen ausreichend Platz bietet.

Zurück