20.03.2009:   SC Fortuna Köln - SG Wattenscheid 09 - 5 : 1 (1 : 1)

Südstadion, Am Vorgebirgstor 2, 50969 Köln

Tore: 1:0 Beckers (17.), 1:1 Toku (28.), 2:1 Kruth (78.), 3:1 Dahmani (81.),
4:1 Kruth (83.), 5:1 Kruth (90.)

Zuschauer: 700

Bratwurst: Nur auf der Sitztribüne erhältlich, durchaus o.k, aber mit etwas fester Haut.

     

Unglaublich aber wahr. Obwohl es von Essen ja nun wirklich nicht besonders weit in die Domstadt ist und das Südstadion bereits seit Jahren ganz oben auf der Wunschliste stand, dauerte es bis zu einem Freitag Abend im März 2009, um auch diese weiße Stelle auf meiner Stadionkarte zu füllen. Und dies gelang im Zuge eines Spiels der SG Wattenscheid 09 beim langjährigen Rivalen Fortuna Köln. Allerdings nicht - wie über knapp zwei Jahrzehnte üblich - als Klassiker in der 2. Bundesliga (ich erinnere mich noch gut an den 6:5 Auswärtssieg der SGW in Köln in der Saison 88/89, den ich - wie früher üblich - beim Autowaschen auf WDR 2 verfolgt habe), sondern in der inzwischen zur fünften Liga degradierten Oberliga, der sogenannten NRW-Liga.

Und hier blieben die drei Punkte diesmal in Köln: Während das Spiel in der ersten Halbzeit relativ ausgeglichen war und die SG Wattenscheid auch zu Beginn der zweiten Hälfte gut mithielt, so änderte sich dies mit der Einwechslung des Kölner Youngsters Kevin Kruth binnen weniger Minuten. In der 77. Minute eingewechselt, traf er mit dem ersten Ballkontakt zum vorentscheidenden 2:1 und erzielte noch zwei weitere Treffer in der 83. und 90. Minute. Zwischenzeitlich hatte Dahmani zum 3:1 getroffen und den letzten Widerstand der Gäste aus der Lohrheide gebrochen. Letztlich ein verdienter, aber zu hoher Sieg für die Gastgeber.

       

Das Kölner Südstadion - ein typischer 70er-Jahre Zweckbau mit Leichtathletiklaufbahn, einer Sitztribüne mit 10 Reihen und umlaufenden klassischen Stehrängen - wurde 1979 eröffnet und ist seitdem die Heimat des SC Fortuna Köln. Daneben trägt die zweite Mannschaft von Bayer Leverkusen in der Saison 2008/09 ihre Heimspiele im Südstadion aus, da die eigentliche Heimspielstätte, das Ulrich-Haberland-Stadion, im Zuge der Bauarbeiten an der Bayarena nicht bespielbar ist. Auch wurde die Spielstätte zeitweise durch die Amateure des 1. FC Köln und durch den ehemaligen Oberligisten PSI Yurdumspor Köln genutzt. Aktuell bietet das Südstadion insgesamt 12.000 Plätze (1.860 überdachte Sitzplätze und 10.140 Stehplätze) und es verfügt neben einer Flutlichtanlage mit 700 Lux auch seit 1994 über eine Anzeigetafel in der Nordkurve. Da die Bausubstanz nach fast dreißig Jahren stark renovierungsbedürftig ist, plant die Stadt Köln, das Südstadion mittelfristig durch einen Neubau an gleicher Stelle zu ersetzen. Die Kapazität soll für die Ansprüche der Regionalliga ausreichen, also etwa 5.000 bis 8.000 Zuschauern Platz bieten. Die aktuelle Finanzlage macht jedoch einen baldigen Baubeginn recht unwahrscheinlich.

Zurück