24.01.2009:   Koninklijke Racing Club Genk - RAEC Mons - 2 : 0 (1 : 0)

Cristal Arena, Stadionplein 4, 3600 Genk, Belgien

Tore: 1:0 Balazs Toth (2.), 2:0 Daniel Pudil (52.)

Zuschauer: 20.414

Frikandel: Hitverdächtig und mit Abstand die Beste seit langem...

     

In einem interessanten, kampfbetonten und teilweise überharten Match schlug der klare Favorit aus Genk den Tabellenvorletzten aus Mons am Ende mehr als verdient mit 2:0 und steht - Dank der gleichzeitigen Niederlage von Cercle Brugge gegen den KV Kortrijk - wieder auf Platz 4 der belgischen Jupiler League. Die Hausherren gingen bereits in der zweiten Minute in Führung, profitierten in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zusätzlich noch von der Gelb-Roten Karte gegen Collet und hätten außer dem wunderschönen Treffer von Pudil in der 52. Minute eigentlich noch mindestens zwei weitere Tore machen müssen.  

       

Die Cristal Arena in der ehemaligen Bergbaustadt Genk, vielen wahrscheinlich eher unter dem alten Namen Fenix-Stadion bekannt, ist das erste belgische Stadion, dessen Stadionname durch seinen Verein - den Koninklijke Racing Club Genk - vermarktet wurde. Erbaut zwischen 1998 und 2002 trägt es seit dem Jahre 2007 daher nun den Namen einer bekannten belgischen Pils-Marke. Mit seinen aktuell 24.604 Plätzen (20.404 Sitz- und 4.200 Stehplätze) gehört es schon zu den größeren belgischen Stadien und bietet, im Hinblick auf eine mögliche belgisch-niederländische Bewerbung für die WM 2018, sogar die Option auf einen Ausbau auf maximal 45.000 Plätze. Hierfür würde die Cristal Arena dann einen dritten Rang erhalten. Das Stadion besitzt aktuell auf drei Seiten einen Ober- und Unterrang und nur auf der Haupttribüne sowie den Ecken rechts und links von dieser verzichtet man zugunsten von Business Seats und Logen - davon insgesamt 17 sogenannte Sky Boxen - auf den Oberrang. Zwei Videowände finden sich hier ebenfalls – angebracht unter den Dächern der beiden Ecken gegenüber der Haupttribüne. Zur Ausleuchtung der Anlage nutzt man eine Kombination aus herkömmlichen Flutlichtmasten und einzelnen Strahlern, welche allesamt auf den Tribünendächern montiert sind. Insgesamt ein richtig schönes, stimmungsvolles, reines Fussballstadion und eine schicke Kneipe zum Vorglühen...

Zurück