27.09.2008:   Spvg. Schonnebeck 1910 - KFC Uerdingen 05 - 0 : 0 (0 : 0)

Sportanlage Schetters Busch, Essen

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 600

     

Noch im letzten Jahr war das Motto des KFC Uerdingen „die Vier im Visier“. Gemeint war damit die Qualifikation zur Regionalliga West, der neuen vierten Spielklasse im deutschen Fussball. Aber nach vielen Querelen verbunden mit großen finanziellen Problemen qualifizierte man sich am Saisonende nicht einmal für die neue fünfte Liga – die NRW-Liga – sondern landete in der Niederrheinliga und somit in der Sechstklassigkeit. Was für ein Niedergang für den DFB-Pokal-Sieger von 1985. Und so gastierte der KFC an diesem Spieltag nicht bei Rot-Weiss- oder Schwarz-Weiß Essen, sondern beim Aufsteiger zur Niederrheinliga - der Spvg Schonnebeck - und damit bei der aktuell vierten Kraft im Essener Fussball. Aus organisatorischen Gründen – hauptsächlich wohl aufgrund des erwarteten Zuschaueraufkommens – verlegte man die Partie sogar auf den Samstag.

Auf dem knallharten Ascheplatz der Schonnebecker entwickelte sich eine durchaus interessante Partie, in der speziell in der zweiten Halbzeit beide Mannschaften die Chance hatten, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Dass es am Ende bei dem verdienten, aber torlosen Unentschieden blieb, lag dabei in erster Linie an der Abschlußschwäche beider Mannschaften.

       

Bei der Sportanlage Schetters Busch - seit knapp 100 Jahren die Heimat der Spvg. Schonnebeck - handelt es sich um einen der in Essen so typischen Hartplätze mit Laufbahn, aber ohne weiteren Ausbau. Einzig eine kleine Flutlichtanlage, ein Vereinsheim und einen heute geschlossenen Kuchencontainer findet man hier. Und für das heutige Heimspiel gegen den KFC Uerdingen wurde extra ein Gästeblock mit eigenem Eingang abgeteilt. Aber bald könnten sich auch auf diesem Platz große Veränderungen ergeben. Im Zuge des Masterplans Sport und der im September 2008 verabschiedeten Prioritätenliste soll auch der Schetters Busch einen Kunstrasen erhalten. Einen ersten Entwurf - sogar mit einer kleinen Tribüne - findet sich auf der Schonnebecker Homepage.

Zurück