03.05.2008:   Southend United FC - Port Vale FC - 1 : 1 (0 : 1)

Roots Hall, Southend-on-Sea, Essex (UK)

Tore: 0:1 Mulligan (23.), 1:1 Walker (84.)

 

Zuschauer: 9.292

       

Am letzten Spieltag der Saison 2007/08 kam es in der Coca-Cola League 1 zum Spiel um die goldene Ananas zwischen dem bereits für die Aufstiegs-Play-Offs qualifizierten Southend United FC und dem als Absteiger feststehenden Port Vale FC. Ein typisches Problem, wenn man seine Reise bereits frühzeitig bucht… 

Und ein weiteres Problem ergab sich diesmal mit den über das Internet gebuchten Tickets. Diese waren nämlich nicht wie geplant per Post zugestellt worden. Also ging es rund 60 Minuten vor dem Anstoß in das Ticket Office, um die sicherlich dort hinterlegten Tickets abzuholen. Der freundliche Mensch erklärte dann auch recht umfassend die Nutzung des Ticketautomaten mittels Kreditkarte, nur die Tickets gab es dort auch nicht. Aber auch dafür hatte der Mensch die passende Antwort parat: „Don’t worry. Maybe the tickets will come next week…“. Zum Glück verfügt man aber in Southend über ein hochmodernes Ticketsystem und so gab es dann letztlich Duplikate, die uns die Tore in die Roots Hall öffneten.

       

Der Spielverlauf ist relativ schnell erzählt. Bei sommerlichen Temperaturen sahen die Zuschauer speziell in der ersten Hälfte einen mehr als müden Kick und als einziges Highlight den Führungstreffer für die Gäste. Erst im zweiten Abschnitt übernahmen die Hausherren mehr und mehr die Initiative und kamen kurz vor Schluß zum verdienten Ausgleich. Sollte sich Southend United im anstehenden Play-Off Halbfinale gegen Doncaster allerdings in einer ähnlichen Form wie heute präsentieren, so wird man der League 1 wohl auch im kommenden Jahr angehören.

Roots Hall wurde erst im Jahre 1955 erbaut und trotzdem war es für Southend United eine Rückkehr zu den Wurzeln. Denn als die „Blues“ im Jahre 1906 gegründet wurden, begann dies genau an gleicher Stelle auf einem kleinen Platz mit Holztribüne und einigen Bänken. Mit Beginn des ersten Weltkrieges jedoch wurde das Gelände als Lagerfläche benötigt und die Blues fanden eine neue Heimat nahe des noch heute bestehenden „Kursaals“.  Nach einem weiteren Umzug ins das Southend Greyhound Stadium Anfang der 50er Jahre gelang dann aber die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte und man begann mit dem schrittweisen Ausbau der Roots Hall bis hin zum heutigen Zustand als All-Seater mit einem Fassungsvermögen von 12.392 Zuschauern und vier recht unterschiedlichen Tribünen: Dem East Stand - der heutigen Haupttribüne mit dem typischen Giebeldach, ursprünglich  als kombinierte Sitz- und Stehplatztribüne erbaut, jedoch 1990 zum Allseater inklusive diverser Skyboxen umgerüstet, dem South Stand - vormals eine riesige Stehtribüne mit 72 Stufen und  heute ein relativ neuer Doppeldecker mit blauen und gelben Schalensitzen, dem West Stand - früher ebenfalls eine Stehtribüne und in den 90ern einfach durch Bestückung mit Sitzschalen zur Sitzplatztribüne umfunktioniert und dem North Stand, der heute den Gästefans vorbehalten ist. Der Zuschauerrekord mit 31.033 datiert übrigens aus dem Jahre 1979, aufgestellt im FA-Cup gegen den FC Liverpool. Doch auch die Tage dieses typisch englischen Grounds sind gezählt, denn der Club plant schon seit längerer Zeit einen Neubau in Fossetts Farm, wo ein Stadion mit 22.000 Sitzplätzen gebaut werden soll.

       

Wahrzeichen dieses typisch englischen Seebades mit seiner Seafront, den Spielhallen und Vergnügungseinrichtungen sind das königliche Hotel, der „Kursaal“ und der 1889 eröffnete und mit einer Länge von 2,16 Kilometern längste Vergnügungspier der Welt. Allerdings lässt sich der ehemalige Glanz nach zahlreichen Bränden und sogar dem Zusammenstoß mit einem Tanker nur noch erahnen.

Zurück