02.02.2008:   K. Lierse SK - KV Red Star Waasland - 4 : 2 (2 : 0)

Herman Vanderpoorten-Stadion, Lier (BE)

Tore: 1:0 Jarju (20.), 2:0 Jarju (34.), 2:1 Mathyssen (58.) 2-1, 2:2 Bouabia 2-2 (70.),

3:2 Miller (87.), 4:2 Janssens (90.+4)

Zuschauer: 5.000

       

In einem genialen und an Spannung kaum zu überbietenden Match der belgischen Tweede Klasse besiegte der Lierse SK (Koninklijke Lierse Sportkring) den Tabellennachbarn Red Star Waasland am Ende verdient mit 4:2 (2:0). Geprägt war das Spiel von zwei total unterschiedlichen Halbzeiten und einem Showdown in den letzten Minuten. Lierse dominierte die Gäste in der ersten Hälfte mit schönem Angriffsfussball und führte zur Pause verdient mit 2:0. Nach der Pause vergaß man den berühmten Sack zuzumachen und ermöglichte den stärker werdenden Gästen erst den Anschluß- und dann sogar den Ausgleichstreffer. Doch mit der Einwechselung des Goalgetters Chris Janssens in der 84. Minute ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und als Charles Miller (früher Glasgow Rangers) in der 87. Minute die erneute Führung erzielte, verwandelte sich das Stadion in ein Tollhaus. Noch in die Jubelarie hinein kam es jedoch zu Handgreiflichkeiten zwischen Spielern beider Mannschaften und der gefürchteten  Rudelbildung, an deren Ende der Unparteiische insgesamt 4 Spieler vorzeitig zum Duschen schickte – Frans (Lierse) sowie Rey, Cvitkovic und Soares (Waasland). Gegen die arg dezimierten Gäste gelang Lierse SK in der Nachspielzeit dann sogar noch das 4:2.

       

       

Das Hermann-Vanderpoorten-Stadion bietet nach diversen Umbaumaßnahmen während der letzten Jahre - darunter der Neubau der Hintertortribüne (Tribüne 2) -  Platz für insgesamt 14.538 Zuschauer. Diese verteilen sich auf  10.227 überdachte Sitz- und 4.311 nicht überdachte Stehplätze. Weiterhin bietet die neue Tribüne 522 Business Seats und das neue Gebäude links davon diverse Logen, die Geschäftsstelle, einen Fanshop und eine Fan-Kneipe. Ebenfalls relativ neu sind die Flutlichtanlage und der Block G auf der Hauptribüne (Tribüne 1). Dieser wurde wohl nachträglich an die bestehende Tribüne angebaut. Hinter dem zweiten Tor befindet sich ein niedriges Gebäude mit den früheren Logen, einer Art Technik Zentrale und einigen überdachten Rollstuhlplätzen. Insgesamt ein sehr interessantes Stadion mit viel Charme und einer tollen Atmosphäre.

       

Die größten Erfolge der „Pallieters“, wie der Lierse SK in Belgien genannt wird, sind die nationalen Meisterschaften 1932,1942,1960 und 1997, der belgische Pokalsieg 1969 und 1999 sowie der Gewinn des belgischen Supercups 1997 und 1999. Das erfolgreichste Jahr der Lierser Vereinsgeschichte war 1997 mit der Teilnahme an der UEFA Champions League. In der Gruppe F hatte das Team gegen Sporting Lissabon, AS Monaco und Bayer Leverkusen allerdings einen schweren Stand und schied mit nur einem Punkt frühzeitig aus. Nach dem Abstieg aus der Jupiler League im letzten Jahr war eigentlich der sofortige Wiederaufstieg das Saisonziel. Allerdings sieht es momentan so aus, als ob man sich in der kommenden Saison sogar in der dritten Klasse wieder finden wird. Der Traditionsverein soll nämlich laut Kontrollausschuss des Belgischen Fußballverbandes in der Saison 2004/05 Bestechungsgelder in der Höhe von etwa 370.000 Euro angenommen und dafür Gegner gewinnen lassen haben. Neben der Rückstufung in die dritte Spielklasse - die nur ein Aufstiegsplatz am Ende der Saison verhindern könnte – droht dem Verein auch noch eine Strafe von mindestens 15.500 Euro und ein Abzug von sechs Punkten in der Saison 2008/09.

Zurück