13.12.2008:   1. FC Wülfrath - KFC Uerdingen 05 - 2 : 1 (1 : 0)

Rheinkalk-Stadion, Wülfrath

Tore: 1:0 Seidenzal (30.), 2:0 Pundt (88.), 2:1 Donkor (90., Foulelfmeter)

Zuschauer: 383

Bratwurst: Fiel heute aus...

   

Bei eisiger Kälte und einem mehr als unangenehmen Wind trafen sich an diesem Samstag knapp vierhundert unentwegte Fans des runden Leders zum vorgezogenen Spiel des 17. Spieltages der Niederrheinliga zwischen dem 1. FC Wülfrath und dem KFC Uerdingen. Doch wirklich erwärmt durch schönen, attraktiven oder erfolgreichen Fußball wurde eigentlich niemand. Und so war der eigentliche Mittelpunkt dieses Spieles das gut beheizte Vereinsheim.

Das Spiel: Der KFC übernahm zu Beginn die Initiative und Gustav Policella traf sogar in der 24. Minute ins Wülfrather Gehäuse, wurde aber wegen Abseits zurückgepfiffen. Scheinbar der Weckruf für die Mannen von Trainer Frank Kurth, die dann besser ins Spiel kamen und nach einem Eckball durch Verteidiger Hans Seidenzal sogar mit 1:0 in Führung gingen. Uerdingen war in der Folge um den schnellen Ausgleich bemüht, scheiterte aber - speziell im zweiten Abschnitt - immer wieder an Wülfraths Keeper Bastian Honnacker. Als dann ein Konter durch den Wülfrather Stürmer Ganesh Pundt mit dem 2:0 abgeschlossen wurde, war die Partie entschieden und der anschließende Elfmeter für den KFC, den Donkor sicher verwandelte, brachte nur noch Ergebniskosmetik.

       

Das Rheinkalk-Stadion ist Teil der zur Saison 2002/03 mitten im Nichts eröffneten Sportanlage "Erbacher Berg", die neben dem Stadion mit Naturrasenspielfeld auch über zwei Kunstrasenplätze und ein Beach-Volleyballfeld verfügt. Das Stadion, in dem der 1. FC Wülfrath seine Heimspiele austrägt, besitzt auf einer Längsseite eine überdachte Zuschauertribüne mit 300 Sitzplätzen und Stehtraversen für rund 2.000 Zuschauer. Insgesamt ist die Kapazität sogar mit 5.000 angegeben. Und es gibt hier neben dem warmen Vereinsheim auch eine Flutlichtanlage und sogar eine kleine Anzeigetafel. 

Zurück