12.10.2008:   Cronenberger SC - SC Düsseldorf West - 5 : 1 (3 : 0)

Horst-Neuhoff-Sportplatz, Wuppertal-Cronenberg

Tore: 1:0 Korkmaz (6.), 2:0 Butziat (10.), 3:0 Hellmeister (13.), 4:0 Khali (53.),
4:1 Francamore (62.), 5:1 Arafkas (75.)

Zuschauer: 200

Bratwurst: Mindestens ein "Gut", in Verbindung mit Schwelmer vom Fass hitverdächtig...

         

An diesem Sonntag stand neben der Partie in Cronenberg noch das Pokalspiel von RW Essen in Remscheid zur Auswahl, aber letztlich erwies sich die Entscheidung zu Gunsten des Duells der beiden Niederrheinligisten als goldrichtig. 2 Elfmeter, 3 rote Karten, 6 Tore und 20 Grad im Oktober - Fussballherz, was will man mehr. Bereits die ersten 20 Minuten waren das Eintrittsgeld wert - der Tabellenletzte aus Cronenberg begann wie die Feuerwehr und führte schnell durch zwei klare Elfmeter und einen Sonntagsschuß von Hellmeister mit 3:0 gegen 10 Düsseldorfer (der Torwart des SC West durfte nach dem zweiten Foul im Strafraum bereits nach 10 Minuten zum Duschen...). Wer jedoch dachte, die Partie wäre zu diesem Zeitpunkt schon entschieden, sah sich getäuscht. Die Düsseldorfer spielten auch mit 10 Mann munter mit und hätten gerade zu Beginn der zweiten Hälfte den Anschlusstreffer - gegen zu diesem Zeitpunkt ebenfalls nur noch 10 Gastgeber - erzielen müssen. Das Tor fiel jedoch wieder für das Heimteam - diesmal per Konter - und erst nach der endgültigen Entscheidung gelang den Gästen der Ehrentreffer. Und selbst die zweite Ampelkarte für die Cronenberger änderte an dem klaren Ergebnis nichts mehr. Im Viertelfinale trifft man nun zuhause auf den FC Kleve.             

       

Der Horst-Neuhoff-Sportplatz - seit 2006 benannt nach dem langjährigen 2. Vorsitzenden und Manager Horst Neuhoff und idyllisch in einem Tal gelegen - bietet immerhin Stehplätze für rund 3.500 Zuschauer. Diese verteilen sich auf 3 Stufen vor dem Vereinsheim und 4 Stufen auf der Gegengeraden. Gespielt wird hier seit Mai 2008 auf Kunstrasen, man verfügt über eine kleine Flutlichtanlage und insgesamt kann man die Anlage als durchaus gelungen bezeichnen.   

Zurück