29.12.2007:   Gillingham FC - Nottingham Forest FC - 3 : 0 (0 : 0)

KRBS Priestfield Stadium, Gillingham, Kent (UK)

Tore: 1:0 Mulligan (49.), 2:0 Miller (61.), 3:0 Griffiths (81.)

Zuschauer: 7.712

So wie das Jahr anfing so wurde es auch beendet: Die freien Tage zwischen Weihnachten und Neujahr wurden für einen Trip nach England genutzt. Diesmal mit Sohn Paul und neben Shopping, einem Besuch der Romney, Hythe & Dymchurch Railway stand natürlich auch ein Fußballspiel auf dem Programm. Die Entscheidung fiel hierbei auf ein Match in Gillingham, dem "Heim der schreienden Männer". Aber dazu später mehr.

       

Das Spiel: In einem tollen League 1 Match gelang es dem Underdog aus Gillingham aufgrund einer speziell in der zweiten Halbzeit hervorragenden kämpferischen Leistung, den Tabellenzweiten aus Nottingham verdient zu schlagen. Und nicht nur das Team aus Nottingham enttäuschte - auch die rund 1.200 mitgereisten Fans aus der Heimat Robin Hoods blieben das ganze Spiel relativ ruhig und viele verliessen das Stadion sogar weit vor dem Schlußpfiff. 

       

       

Das Priestfield Stadium, seit 2007 nach seinem Hauptsponsor als KRBS Priestfield Stadium bezeichnet, ist seit 1893 die Heimat des Gillingham FC bzw. seines Vorgängerclubs New Brompton FC. Seit der Übernahme des Clubs durch den heutigen Chairman Paul Scully 1995 erfolgten umfangreiche Umbauarbeiten und das Stadion präsentiert sich heute als All-Seater für 11.582 Zuschauer in einem hervorragenden Zustand. Es bietet vier Tribünen - den Medway Stand, das Rainham End, den Gordon Road Stand und den Brian Moore Stand - die bis auf den temporären Brian Moore Stand alle überdacht sind. Der zweigeschossige Medway Stand, der den alten Main Stand ersetzte, ist die größte Tribüne und bietet auch 20 VIP-Logen, Umkleidekabinen, Büros und den Fan Shop. Ebenfalls relativ neu ist das Rainham End, die Heimat der Gillingham Fans, mit seinen 2.400 Sitzplätzen. Ein wenig kurios mutete der 1997 gebaute Gordon Road Stand mit seinen 2.600 Plätzen an. Dieser ist aus gesetzlichen Gründen in seiner Höhe beschränkt und daher niedriger als die anderen Tribünen. Darüberhinaus ist er aufgrund der dahinter verlaufenden Straße an einem Ende breiter als am anderen. Bleibt noch das Brian Moore End - eine Behelfstribüne, die nach Möglichkeit durch eine neue Tribüne mit 3.200 Plätzen ersetzt werden soll. Allerdings ist dieser Ausbau abhängig von der Entscheidung über einen möglichen Neubau an anderer Stelle. Hier hat der Verein eine Studie in Auftrag gegeben, die mögliche Standorte prüfen soll. Sollte der Verein tatsächlich irgendwann umziehen, würde das Priestfield zu Bauland umgewidmet. Der Zuschauerrekord von 23.002 Fans datiert übrigens aus dem Jahr 1948 als im FA Cup die Queens Park Rangers im Priestfield zu Gast waren. Und nochmal zur Entstehungsgeschichte der Stadt und des Namens Gillingham: Als sich die Angeln und Sachsen in Kent niederließen, nannten sie ihre neue Heimat "Gillingham" - "das Heim der schreienden Männer".

Und nach einer Übernachtung in Saltwood ging es zum Abschluß des Wochenendes dann noch zur Romney, Hythe & Dymchurch Railway.

       

Zurück