21.03.2006:   Wuppertaler SV Borussia - SG Wattenscheid 09 - 1 : 0 (0 : 0)

Stadion am Zoo, Wuppertal

Tore: 1:0 Siberie (62.)

Zuschauer: 1.630

       

Zwei Mannschaften ohne erkennbare fußballerische Fertigkeiten trafen sich an diesem schattigen Dienstag Abend zum Nachholspiel des 23. Spieltages in der Regionalliga Nord. Zum Teil lag dies sicherlich an den Bodenverhältnissen im Stadion am Zoo - der ehemalige Rasen war von den Bergischen mit Tonnen von Sand in ein "Beach-Volleyballfeld" verwandelt worden. Zum anderen war der Jahresbeginn 2006 auch bis in den März hinein geprägt von Spielabsagen und kaum noch zumutbaren Trainingsbedingungen und so war vielleicht nicht mehr zu erwarten. Der spielentscheidende Treffer fiel dann auch nach einer Standardsituation: Richmar Siberie lenkte einen abgefälschten Freistoß aus Nahdistanz ins Wattenscheider Tor. Damit feierten die Platzherren nach zwei sieglosen Spielen wieder einen Erfolg und rangieren mit 35 Punkten auf Position neun. Wattenscheid bleibt dagegen nach der dritten Niederlage hintereinander mit nur 23 Punkten Drittletzter.

Das traditionsreiche "Stadion am Zoo" wurde 1924 unter dem Namen "Bergisches Stadion" oder auch "Elberfelder Stadion" eröffnet. Mit seiner imposanten - inzwischen zum Teil überbauten -  Radrennbahn, dem Restaurant und der neuen Haupttribüne mit der denkmalgeschützten Schildwand zählt es sicherlich zu den interessantesten Stadien in Deutschland. Aktuell fasst es 28.500 Zuschauer, zugelassen werden aber aus Sicherheitsgründen nur maximal 25.300. Allein 5.000 überdachte Sitzplätze bietet die neue Haupttribüne, 800 weitere nicht überdachte Sitzplätze befinden sich auf der Gegengeraden.  Der offizielle Zuschauerrekord mit 38.000 Zuschauern resultiert aus dem Bundesligaspiel des Wuppertaler SV gegen den den FC Bayern München im Jahre 1974.

       

     

Die geplante Modernisierung: Bereits mehrfach diskutiert, nehmen die Planungen zur Umwandlung des Stadions in ein reines Fußballstadion nun konkrete Formen an. In einem ersten Bauabschnitt, der mit etwa 1 Mio. Euro veranschlagt ist, werden bereits in 2006 hinter beiden Toren neue Tribünen errichtet, die direkt am Spielfeld stehen sollen und je 6.700 Stehplätze fassen werden. Zudem wird im Rahmen des Umbaus das Spielfeld in Richtung der Haupttribüne vergrößert, so dass die Zuschauer auch auf dieser Seite des Stadions näher an das Spielfeld rücken werden.  In einem zweiten Bauabschnitt könnte anschließend für erneut etwa 1 Mio. Euro eine neue Gegentribüne direkt am Spielfeld entstehen. Die Bauten sind so konzipiert, dass sowohl eine Überdachung als auch eine Erweiterung und eine Umwandlung in Sitzplätze möglich ist. Durch den Einbau der neuen Tribünen in den bisherigen Innenraum des Stadions - nach Vorbild des Leipziger Zentralstadions - wird die Außenansicht des Stadions am Zoo weitgehend erhalten bleiben.

Zurück