16.09.2005:   FC Carl Zeiss Jena - SG Wattenscheid 09 - 1 : 0 (1 : 0)

Ernst-Abbe-Sportfeld, Jena

Tore: 1:0 Hähnge (40.)

Zuschauer: 2.889

Spiele im Osten der Republik waren schon oft eine Reise wert. Neben den interessanten Stadien mit ihrem ganz eigenen Charakter wurden auf diesen Fahrten auch oftmals neue Kontakte geknüpft. Also wurde der Chef kurzerhand genötigt, sein schwarz-weißes Herz zeigen und diesen Freitagstrip zu ermöglichen. Und so ging es dann um 11:00 Uhr morgens vom Lohrheidestadion aus Richtung Ostthüringen.  

       

Schnell erzählt ist die Geschichte des Spiels. In der ersten Hälfte sahen die rund dreitausend Zuschauer eine Jenaer Mannschaft mit leichten Vorteilen. So war es nicht unverdient, dass Sebastian Hähnge in der 40. Minute mit einem Flachschuss aus zwölf Metern die Führung für die Gastgeber erzielte. In der zweiten Halbzeit spielte die SGW zwar wesentlich offensiver und hatte auch einige gute Cancen. Jedoch sprang außer einem Tor von Matarazzo - welches der Schiedsrichter aufgrund eines angeblichen Handspiels nicht gab -  nichts zählbares heraus. 

       

     

Das Ernst-Abbe Sportfeld wurde 1924 eingeweiht und hat zurzeit ein Fassungsvermögen von rund 12.000 Zuschauern.  4.020 Sitzplätze bietet hierbei schon die erst 1998 errichtete neue Hauptribüne. Weitere 2.552 Sitzschalen wurden auf der nicht überdachten Gegengeraden installiert. Besonders imposant an diesem klassischen Mehrzweckstadion sind die Flutlichtmasten aus dem Jahre 1974. Mit einer Höhe von 74 Metern und bestückt mit 160 Lampen sorgen sie für eine Lichtstärke von 850 Lux.  Der Zuschauerrekord für die "Ewigkeit" besteht seit  1962. Im Halbfinalspiel des Europa-Pokals der Pokalsieger erlebten 27.500 Zuschauer die 0:1 Niederlage des SC Motor Jena gegen Atletico Madrid.

 

Zurück